Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Wartungsverhalten privater Nachfrager

Printausgabe
EUR 55,30

E-Book
EUR 38,71

Wartungsverhalten privater Nachfrager (Band 98)

Ein Beitrag zum After-Sales-Management anhand theoretischer und empirischer Analysen im Wartungsmarkt für Automobile

Marc Güntermann (Autor)

Vorschau

Vorwort, PDF (41 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (54 KB)
Leseprobe, PDF (140 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954048588
ISBN-13 (E-Book) 9783736948587
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 282
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Audi Dissertationsreihe
Band 98
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Berlin
Erscheinungsdatum 20.11.2014
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Sozialwissenschaften
Schlagwörter Automotive, Automobil, Automobilmarketing, Automobilhersteller, After-Sales, After-Sales-Management, Dienstleistung, Dienstleistungsmarketing, Gebrauchsgüter, Inspektion, Kundendienst, Kundendienstmarkt, Kundendienstleistung, Kundenverhalten, maintenance, Nachkaufmarketing, Neusrel, Service, Universelle Strukturgleichungsmodellierung, Wartung, Wartungsmarkt, Wartungsnachfrage, Wartungsentscheidung, Werkstatt, Werkstätten
Beschreibung

Obgleich in Wissenschaft und Praxis betont wird, dass das After-Sales-Geschäft vielfältige Potenziale für Hersteller langlebiger Gebrauchsgüter bietet, ist das Käuferverhalten in Kundendienstmärkten kaum wissenschaftlich untersucht worden. Vorliegende Dissertation widmet sich diesem Forschungsfeld und betrachtet dazu speziell den Wartungsmarkt für Automobile. Zunächst werden die empirischen Phänomene der Wartungsverweigerung sowie der Inanspruchnahme von Vertragswerkstätten theoretischen Analysen unterzogen. Auf dieser Basis erfolgt eine qualitative Untersuchung, die in einem ersten Erklärungsmodell mündet. Das Modell wird anhand einer großzahligen Stichprobe geprüft und zudem mit explorativen quantitativen Verfahren weiterentwickelt. Abschließend werden differenzierte Handlungsempfehlungen für die Unternehmenspraxis sowie Anknüpfungspunkte für die weiterführende Forschung dargelegt.