Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Entwicklung einer Methodik zur Bewertung der Sportlichkeit von Fahrzeugexterieurs auf Basis virtueller Stimuli

Printausgabe
EUR 34,90

E-Book
EUR 24,43

Entwicklung einer Methodik zur Bewertung der Sportlichkeit von Fahrzeugexterieurs auf Basis virtueller Stimuli (Band 118)

Max Hörmann (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (140 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (70 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736994447
ISBN-13 (E-Book) 9783736984448
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 132
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Audi Dissertationsreihe
Band 118
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Aachen
Erscheinungsdatum 29.12.2016
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Kunstwissenschaften
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Fahrzeugtechnik
Schlagwörter Bewertungsmethodik, Sportlichkeit, Fahrzeugexterieur, Virtuelle Realität, Car-Clinic
Beschreibung

Wettbewerbsdruck und Produktkomplexität zwingen die Automobilhersteller zu Maßnahmen, die sich in äußerlicher Assimilation der Derivate manifestieren, wobei das Fahrzeugexterieur das entscheidende Kaufargument im Automobilbereich repräsentiert. Zur kundenwirksamen Diversifikation des Produktportfolios bedarf es jedoch der Erhebung des Kundenfeedbacks in Bezug auf das Fahrzeugexterieur, um im Entwicklungsprozess reagieren zu können. Trotz der Notwendigkeit dieser quantitativen Konsumentenurteile existieren keinerlei diesbezügliche Messinstrumente. Auf Basis dieser Ausgangslage entstand das Ziel dieser Arbeit: Deduktion einer Methodik zur Quantifizierung der Kundenwahrnehmung hinsichtlich der Markeneigenschaft „sportlich“ und des Fahrzeugexterieurs. Die Methodik wurde hierzu entwickelt und validiert, um sie zuletzt an zwei konkreten Beispielen aus der Automobilindustrie anzuwenden.