Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Sequenzbildung in der Automobilmontage anhand von materialorientierten Nivellierungsstrategien

Hard Copy
EUR 49.90

Sequenzbildung in der Automobilmontage anhand von materialorientierten Nivellierungsstrategien (Volume 106)

Analyse der Auswirkungen auf die innerbetriebliche Materialversorgung

Dominik Wörner (Author)

Preview

Preface, PDF (42 KB)
Table of Contents, PDF (59 KB)
Extract, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783736990074
Language Alemán
Page Number 174
Lamination of Cover matt
Edition 1.
Book Series Audi Dissertationsreihe
Volume 106
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Eichstätt-Ingolstadt
Publication Date 2015-05-18
General Categorization Dissertation
Departments Mechanical and process engineering
Keywords Automobilindustrie, Automotive, Car Sequencing, Level-Scheduling, Reihenfolgebildung, Reihenfolgeplanung, Nivellierung, Glättung, Heijunka, Produktionslogistik, Inhouse-Logistik, Innerbetriebliche Materialversorgung
Description

Schwankende Bedarfsmengen bei der Materialversorgung in der Endmontage der Automobilindustrie führen zu einem erhöhten logistischen Ressourcenbedarf. Um diesen zusätzlichen Bedarf zu reduzieren, wurde das Konzept der materialorientierten Nivellierung entwickelt. Jedoch führt der Einsatz einer materialorientierten Nivellierung nicht zwangsweise zu einer Reduktion von logistischen Ressourcen. In der vorliegenden Arbeit werden die Zusammenhänge zwischen den Bedarfsmengen und der innerbetrieblichen Materialversorgung dargestellt sowie anhand eines simulativen Bewertungsmodells untersucht. Weiterhin werden Rahmenbedingungen für den erfolgreichen Einsatz einer materialorienterten Nivellierung identifiziert, um den Ressourceneinsatz der innerbetrieblichen Materialversorgung zu reduzieren. Anhand eines Anwendungsbeispiels werden schließlich die Potentiale einer materialorienterten Nivellierung für einen Automobilhersteller bestimmt.