Während die Politik das Thema Digitalisierung nur zögerlich angeht, gibt es in der Forschung zahlreiche Beiträge dazu. Nachdem wir uns bereits den Digital Humanities gewidmet haben, stellen wir heute den Forschungsgegenstand autonome Fahrzeuge vor. Im Cuvillier Verlag wurden im letzten Monat zwei Werke zu diesem Thema veröffentlicht, die wir Ihnen vorstellen möchten.

Jana Görmer-Redding erforscht in ihrer Dissertation „Autonomous Vehicle Groups in Urban Traffic“ die Möglichkeiten, den Straßenverkehr in Städten effizienter zu gestalten. Autonome Fahrzeuge hält Görmer-Redding dabei für die Zukunft der Mobilität. Diese können in Gruppen zusammen gefasst werden, um so für einen besseren Verkehrsfluss zu sorgen. Um autonome Fahrzeuge in Gruppen zusammenzufassen, bevorzugt Görmer-Redding ein dezentrales und autonomes System. Die selbstständige Fahrzeuggruppierung ermöglicht es, die Flexibilität einzelner Fahrzeuge zu erhalten und gleichzeitig die Vorteile von Gruppenkoordination zu nutzen. Indem sich verschiedene PKW, LKW und Busse aufeinander abstimmen, wird der Verkehr dank effizienterer Nutzung von Ampelphasen, Geschwindigkeit und Verkehrslücken flüssiger und es kommt zu weniger Staus und Unfällen.

Autonome Fahrzeuge und Schutzsysteme gegen Verkehrsunfälle

Im Rahmen der Audi-Dissertationsreihe widmet sich Sebastian Engel vorausschauenden Schutzsystemen in Fahrzeugen. Der Fokus der Arbeit „Evaluation eines vorausschauenden Schutzsystems für verletzliche Verkehrsteilnehmer auf Basis von Car2X-Kommunikation“ liegt auf dem Schutz von Fußgängern und Fahrradfahrern vor Verkehrsunfällen mit Autos. Dazu stellt Engel mehrere Maßnahmen vor, mit denen Autos selbstständig andere Verkehrsteilnehmer orten und die Unfallgefahr reduzieren können. Neben dem Wahrnehmen anderer Verkehrsteilnehmer durch verschiedene Sensoren evaluiert Engel das Vorgehen, mit dem autonome Fahrzeuge aus diesen Daten „Entscheidungen“ zur Unfallvermeidung treffen können. Das Ziel der automatischen Sicherheitssysteme ist es, durch die autonome Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern die Zahl der Verkehrstoten zu reduzieren und den Straßenverkehr sicherer zu gestalten.

Autonomes Fahren gehört zu den großen Themen in den Bereichen Digitalisierung und Mobilität. Gleichzeitig gibt es auf diesem Gebiet noch viel zu erforschen. Wenn auch Sie eine wissenschaftliche Publikation in diesem Bereich planen, sprechen Sie uns gerne an. Auch können Sie ganz unbürokratisch ein kostenfreies und unverbindliches Publikationsangebot anfordern.


Jana Görmer-Redding: „Autonomous Vehicle Groups in Urban Traffic.”

Printausgabe: ISBN 978-3-7369-9828-5, 99,80 €
E-Book: ISBN: 978-3-7369-8828-6, 69,90 €
Sprache: Englisch, 468 Seiten, Cuvillier 2018

Sebastian Engel: „Evaluation eines vorausschauenden Schutzsystems für verletzliche Verkehrsteilnehmer auf Basis von Car2X-Kommunikation.“ Erschienen in der Reihe: „Audi Dissertationsreihe“ (Band 131).

Printausgabe: ISBN 978-3-7369-9844-5, 79,80 €
E-Book: ISBN: 978-3-7369-8844-6, 55,90 €
Sprache: Deutsch, 316 Seiten, Cuvillier 2018


 

Ansprechpartner für weitere Informationen und Bildmaterial:

Fabian Kaul
Marketingabteilung

Nonnenstieg 8
37075 Göttingen

Tel +49 – (0) 551-54724-0
Fax +49 – (0) 551-54724-21
Mail: info@cuvillier.de


 

30 Jahre Erfahrung und über 8.500 Titel verdienen auch Ihr Vertrauen. Veröffentlichen auch Sie bei Cuvillier und werden Teil einer wissenschaftlich-literarischen Gemeinschaft von mehr als 8.500 Autoren.


 

Veröffentlichen auch Sie bei Cuvillier!

Sie haben auch eine Publikation und suchen einen wissenschaftlichen Fachverlag? Dann senden Sie uns eine kostenlose Anfrage zu. Unsere Lektoren und Autorenbetreuer stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

15 + 1 =