Das  8. Kraftstoffkomposium am 27. und 28. Juli 2016 behandelt biokraftstoffbezogene Forschungsfragen für künftige Mobilität, vor allem für Straßenfahrzeuge. Doktoranden in Zusammenarbeit mit Studierenden bearbeiten unter anderen Themen wie gesetzliche Rahmenbedingungen für Kraftstoffregulierung oder physikalische und technische Eigenschaften von Kraftstoff, was im vorliegenden Band vorgestellt wird. Im weiteren Verlauf wird als Alternative zum herkömmlichen Verbrennungsmotor das Konzept des Hybridantriebs vorgestellt. Hierbei werden auch die mit dem Hybridantrieb verbundene Risiken durch altersbedingte Ablagerungen des Kraftstoffs im Tank, sowie Lösungsstrategien in Form von spezifizierter Sensorik diskutiert. Der Fokus der Sensoren-Technik in diesem Kontext soll auf der Erkennung der Kraftstoffzusammensetzung und Bestimmung deren Alterungsgrad sein und als Basis für Optimierungsstrategien durch das Motormanagement dienen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung ist die Abgasanalyse. Der Fokus liegt hierbei auf der Entwicklung automatischer Kalibriermethoden, um Emissionen von Kunststoffbauteilen im Fahrzeuginnenraum beurteilen zu können. Die Effektivität und Routineanwendbarkeit der entwickelten Methoden wurde anhand von Peakflächen von Toluol und Hexadecan überprüft und konnte signifikante Verbesserungen der Standardabweichung gegenüber den etablierten Standards VDA 277 (Bestimmung der Gesamtkohlenstoffemission) und VDA 278 (Bestimmung der leicht- bis mittelflüchtigen Gesamtemissionen) aufweisen.

Im Kapitel „Wechselwirkungen von ternären Kraftstoffmischungen“ werden die bereits angesprochenen thermooxidativen Alterungseffekte an Hand des regenerativen Dieseltreibstoffs  „R33“ in Kombination mit verschiedenen Additiven, wie beispielsweise Fließverbesserer oder Schmierfähigkeitsverbesserer, untersucht. Als Ergebnis lässt sich nachweisen, dass die Oxidationsstabilität des Kraftstoffs R33 durch den Einsatz verschiedener Additive verbessert werden kann.

Abschließend  wird ein Prozess entwickelt, um Oligometer, welche im Zuge der Öltalterung im Motoröl gebildet werden, aus diesem zu entfernen. Hierfür wurden verschiedene Substanzen eingesetzt, unter anderem Silikagel und Alumina. Die Auswertung der thermodynamischen Studie zeigt, dass die Adsorption der Obligomer positiv und spontan war.

Fuels Joint Research Group –  Forschung für die Mobilität von morgen

Auch der 22. Band der Reihe „Fuels Joint Research Group – Interdisziplinäre Kraftstoffforschung für die Mobilität der Zukunft“  der Hochschule Coburg  präsentiert spannende Erkenntnisse aus der Forschung innovativer Kraftstoffe. Gleichzeitig bietet sie Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern eine Plattform, ihre Forschung im professionellen Rahmen zu publizieren.

Seit 2012 werden in der Reihe einzelne Dissertationen, Abschlussberichte und Kongressbände veröffentlicht, die sich mit alternativen Kraftstoffen und deren Anwendung auseinandersetzen. Diese Erkenntnisse bieten interessante Ansätze zum Naturschutz in Verbindung mit geringerem Kraftstoffverbrauch.

Jürgen Krahl: Forschung für zukünftige Mobilität

Printausgabe: ISBN 978-3-7369-9811-7, 29,90 €
E-Book: ISBN 978-3-7369-8811-8, 20,90 €
Sprache: Deutsch, 106 Seiten, Cuvillier 2018


 

Ansprechpartner für weitere Informationen und Bildmaterial:

Friederike Sajdak
Marketingabteilung

Nonnenstieg 8
37075 Göttingen

Tel +49-(0)551-54724-0
Fax +49 – (0) 551-54724-21
Mail: info@cuvillier.de


 

30 Jahre Erfahrung und über 8.500 Titel verdienen auch Ihr Vertrauen. Veröffentlichen auch Sie bei Cuvillier und werden Teil einer wissenschaftlich-literarischen Gemeinschaft von mehr als 8.500 Autoren.


 

Veröffentlichen auch Sie bei Cuvillier!

Sie haben auch eine Publikation und suchen einen wissenschaftlichen Fachverlag? Dann senden Sie uns eine kostenlose Anfrage zu. Unsere Lektoren und Autorenbetreuer stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

14 + 13 =