15.11.2019

Die Publikation „Von der katholischen Armenfürsorge zum Unternehmen Nächstenliebe. Geschichte des Caritasverbandes Frankfurts. Ein Beitrag zur Frankfurter Sozialgeschichte“ von Dr. Klaus Reimer erscheint neu im Cuvillier Verlag und dokumentiert chronologisch den Beginn der katholischen Armenfürsorge in Frankfurt.

Bereits im 8. und 9. Jahrhundert begann die katholische Armenfürsorge in Frankfurt mit der Gründung der ersten Pfarreien und Klöster. Der Autor Dr. Reimer thematisiert deshalb zu Anfang seines Buches die Armenfürsorge im Mittelalter.

Der Caritasverband in Frankfurt

In den darauffolgenden Kapiteln widmet er sich der Entwicklung der Armenfürsorge bis zum 1. Weltkrieg und in der Weltwirtschaftkrise. Dabei geht der Autor vor allem auf die Gründung des Caritasverbandes im Jahre 1901 ein. Der Caritasverband wurde zum damaligen Zeitpunkt gegründet, um Katholiken, die zur Unterschicht gehörten, besser betreuen zu können.

Die Caritas setzte sich für Hilfebedürftige ein, die sich nicht mehr zu helfen wussten. Dazu gehörten Kinder, Alleinerziehende, Familien, Kranke, Arme und Flüchtlinge. Im Laufe des 20. Jahrhunderts reagierte die caritative Hilfe auf den ständigen Wandel von Not. Eine wichtige Rolle spielten dabei die Bahnhofsmissionen und ab dem 1. Weltkrieg die Suppenküchen.

Caritas im Nationalsozialismus

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde der Caritasverband aufgrund seines rechtlichen Status vom Reichskonkordat geschützt und konnte öffentliche Zuschüsse für seine Arbeit beantragen.

Caritas nach dem 2. Weltkrieg und in der Zeit des Wiederaufbaus

In der Nachkriegszeit engagierte sich der Caritasverband beim Aufbau von Jugend- und Altersheimen. Seit den 60er Jahren konzentrierte man sich verstärkt auf soziale Brennpunkte und kümmerte sich um Obdachlosen und um Familien.

In jüngster Zeit reagierte der Caritasverband auf neue gesellschaftliche Entwicklungen und bietet deshalb verschiedene Beratungsdiente wie zum Beispiel Schwangerschaftskonfliktberatungen und Schuldnerberatungen an.

Der Autor Dr. Reimer setzt die Entwicklung der Armenfürsorge und des Caritasverbandes eindrucksvoll und detailliert in den historischen Kontext.

Dieses Buch ist besonders für Studierende der Sozial-, Religions- und Geschichtswissenschaften sowie für alle Interessierten des Caritasverbandes empfehlenswert.

Das Buch im Überblick:

Dr. Klaus Reimer: „Von der katholischen Armenfürsorge zum Unternehmen Nächstenliebe. Geschichte des Caritasverbandes Frankfurts. Ein Beitrag zur Frankfurter Sozialgeschichte

Printausgabe: ISBN: 978-3-7369-7105-9, 65 €
E-Book: 978-3-7369-6105-0, 45,50 €
Sprache: Deutsch, 670 Seiten, Cuvillier Verlag 2019

 

 

 

Ansprechpartnerin für weitere Informationen und Bildmaterial:

Stefanie Schulz
Marketingabteilung

Nonnenstieg 8
37075 Göttingen

Tel +49-(0)551-54724-0
Fax +49 – (0) 551-54724-21
Mail: info@cuvillier.de


30 Jahre Erfahrung und über 8.500 Titel verdienen auch Ihr Vertrauen. Veröffentlichen auch Sie bei Cuvillier und werden Teil einer wissenschaftlich-literarischen Gemeinschaft von mehr als 8.500 Autoren.


Veröffentlichen auch Sie bei Cuvillier!

Sie haben auch eine Publikation und suchen einen wissenschaftlichen Fachverlag? Dann senden Sie uns eine kostenlose Anfrage zu. Unsere Lektoren und Autorenbetreuer stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

6 + 9 =