Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

32 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
29.07.2021

Die Wahl der richtigen Veröffentlichungsmöglichkeit | Universitätsserver

Big_uniserver_thumbnail

Universitäten bieten Studierenden die Möglichkeit Ihre Forschung auf dem Universitätsserver zu veröffentlichen - unkompliziert und kostenfrei. Allerdings leidet die Sichtbarkeit Ihres Titels bei dieser Veröffentlichungsvariante erheblich. Wir empfehlen eine hybride Variante.


Viele Universitäten bieten auch die Möglichkeit einer digitalen Veröffentlichung von Dissertationen über Ihren Bibliotheksserver. Dieser Weg scheint vielen Studierenden sowie Promovierenden schnell, einfach und kostengünstig.




Graue Literatur


Allerdings handelt es sich bei einer solchen Veröffentlichung um sog. „graue Literatur“ – also Literatur, für die keine ISBN vergeben wurde und die folglich auch nicht im Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) gemeldet wird.



Sichtbarkeit Ihrer Forschung


Zwar sind die Forschungsergebnisse auf diese Weise über die Datenbanken abrufbar, aber werden nicht aktiv verbreitert und veräußert. Hierdurch ist Ihre Dissertation bzw. Ihre Forschung nur in diesen Datenbanken auffindbar und wird nicht über internationale Vertriebswege angeboten. Somit leidet also die Sichtbarkeit Ihrer Forschung und Ihre wissenschaftliche Reputation kann nur schwer gefördert werden.



Ausschüttung der VG Wort


Zudem sollten Sie sich bewusst sein, dass bei einer Veröffentlichung auf dem Server Ihrer Universität kein Anspruch auf die Teilnahme an der Ausschüttung der VG Wort besteht. Auch die professionelle Verlagsbetreuung mit all Ihren Vorteilen entfällt. Wenn es beispielsweise um Lektorat, Korrektorat oder Layout geht, sind Sie auf sich allein gestellt.



Zweitveröffentlichung auf dem Universitätsserver


Viele Universitäten fordern inzwischen mindestens eine Zweitveröffentlichung der Forschungsdaten auf dem Universitätsserver. Für seriöse wissenschaftliche Verlage ist dies kein Problem – sie stehen Ihnen zur Seite und ermöglichen Ihnen ohne zusätzliche Kosten die Veröffentlichung auf den Servern. Wir empfehlen den „hybriden Weg“: Erstveröffentlichung im Wissenschaftsverlag, um alle Vorteile hieraus nutzen zu können und zusätzlich die Zweitveröffentlichung bzw. Bereitstellung Ihrer Forschung auf dem Universitätsserver. Verlage stellen Ihnen hierfür gerne die Manusskriptversion zur Verfügung.