Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

De En Es
Einfluss der Entwicklung im Mobilitätssektor auf Energiesysteme mit hoher fluktuierender Einspeisung

Impresion
EUR 47,90

E-Book
EUR 34,90

Einfluss der Entwicklung im Mobilitätssektor auf Energiesysteme mit hoher fluktuierender Einspeisung (Tienda española)

Hendrik Tödter (Autor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (2,2 MB)
Indice, PDF (150 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736973770
ISBN-13 (E-Book) 9783736963771
Idioma Deutsch
Numero de paginas 168
Laminacion de la cubierta mate
Edicion 1
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Hamburg
Fecha de publicacion 24.02.2021
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Ingeniería mecánica y de proceso
Ingeniería de energía
Palabras claves Erderwärmung, earth warming, greenhouse effect, Treibhauseffekt, CO2 Emissionen, CO2 emissions, Effizienzmaßnahmen, efficiency measures, erneuerbaren Energien, regenerative energies, Bruttostromverbrauch, gross electricity consumption, Primärenergieverbrauch, primary energy consumption, Energie, Sektorenkopplung, sector coupling, energy, Synergien, synergies, Stromerzeugung, electricity generation, Elektrifizierung, electrification, synthetischer Kraftstoffe, synthetic fuels, Klimaschutz, climate protection, fossile Energieträger, fossil fuels, Pariser Klimagipfel, Paris Climate Summit, consumers, Verbraucher, Stromsektor, electricity sector, Strombedarf, electricity demand, Verkehrssektor, transport sector, Wärmesektor, heating sector, Mobilitätsverhalten, mobility behaviour, top-down-Modell, bottom-up-Modell, Batterieelektrisches Fahrzeug, Battery Electric Vehicle, digitale Infrastruktur, digital infrastructure, Gleichstrom, direct current, Flüssiggas, liquid gas, regenerative Stromerzeugung, renewable power generation, Verbrennungsmotor, combustion engine, Dimensionsfaktor, dimension factor, direktelektrisch, direct electric, Biomasse, biomass, Photovoltaik, photovoltaics, Stromeinspeisung, electricity feed, Stromnetz,power grid, Energiemenge, energy amount, Volllaststunde, Energiemarkt, energy market, Vehicle to Grid, Personenkilometer, passenger kilometres, Zeitintervall, time interval
Descripcion

Um die Erderwärmung durch den anthropogenen Treibhauseffekt auf maximal 1,5 °C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen, hat die Bundesregierung ambitionierte Ziele bezüglich der Minderung der CO2 Emissionen definiert. Demnach sollen die deutschen CO2-Emissionen durch Effizienzmaßnahmen und einen vermehrten Einsatz von erneuerbaren Energien (EE) gesenkt werden. Der Anteil der EE am Bruttostromverbrauch in Deutschland konnte in der Vergangenheit bis auf 37,8 % (Stand: 2018) gesteigert werden, während der Anteil der EE am deutschen Primärenergieverbrauch nur auf 14 % anstieg. Dies ist insbesondere im geringen Anteil der EE in den Sektoren Wärme und Verkehr begründet. Damit diese beiden Sektoren zukünftig höhere Anteile der EE erreichen, kann Energie zwischen den Sektoren verschoben werden. Diese sogenannte Sektorenkopplung ist ein vielversprechender Ansatz, der es ermöglicht Synergien zwischen den einzelnen Sektoren zu nutzen.
Um diese Synergiepotentiale zu identifizieren, wird in der vorliegenden Arbeit ein de-tailliertes Modell des Verkehrssektors erstellt, das sowohl zeitlich als auch regional hoch aufgelöste Ergebnisse liefert. Der Verkehrssektor wird dabei in die Sektoren motorisierter Individualverkehr, Güterverkehr, Schienenverkehr und öffentlicher Personennahverkehr aufgeteilt. Die Luft- und die Binnenschifffahrt werden aufgrund des begrenzten Kopplungspotentials nicht betrachtet. Dieses Modell wird mit einem Modell der Stromerzeugung gekoppelt, sodass eine Gesamtsystemanalyse durchgeführt werden kann.
Die Ergebnisse der definierten Szenarien zeigen, dass mit einer zunehmenden Elektrifi-zierung des Verkehrssektors hohe CO2 Emissionsminderungen erzielt werden können. Generell ist eine direkte Elektrifizierung dem Einsatz synthetischer Kraftstoffe vorzu-ziehen. Dabei fällt auf, dass der Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugungskapazitäten nach dem Netzentwicklungsplan 2030 nicht ausreicht, um die CO2 Emissionsminderungsziele der Bundesregierung zu erreichen. Mit einem entspre-chenden Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugungskapazitäten in allen Szenarien konnte aber eine CO2 Emissionsminderung von mindestens 90 % erreicht werden. Wird der Wärmesektor zum Gesamtsystem hinzugefügt, sind ähnliche Tendenzen zu beobachten. Aufgrund der hohen Einsparungen im Wärmesektor wirkt sich dessen Kopplung insbesondere in Szenarien mit hohen CO2 Emissionen im Verkehr positiv auf die Gesamtemissionen aus.