Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Elektrotechnische Grundlagen von Elektroporationsanlagen

Printausgabe
EUR 91,60

Elektrotechnische Grundlagen von Elektroporationsanlagen

Martin Sack (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (510 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (44 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736994461
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 344
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 12.01.2017
Allgemeine Einordnung Habilitation
Fachbereiche Elektrotechnik
Schlagwörter Elektroporation; Pulsleistungstechnik; Hochspannungstechnik; Marxgenerator; Zellaufschlussreaktor; Elektromagnetische Verträglichkeit
Beschreibung

Elektroporation ist ein innovatives Verfahren zum energiesparenden und schonenden Aufschluss pflanzlicher Zellen in der nahrungsmittelverarbeitenden Industrie. Dabei permeabilisiert der Einfluss eines gepulsten elektrischen Feldes die Zellmembranen der pflanzlichen Zellen, durch die danach Inhaltsstoffe leicht extrahiert werden können. Größere Produktmengen werden dazu kontinuierlich durch ein Elektrodensystem innerhalb eines Zellaufschlussreaktors gefördert. Für die repetierende Pulsapplikation bei Pulsspannungen im Hochspannungsbereich bis zu mehreren 100 kV und Pulsströmen bis ca. 10 kA kommen in der Pulsleistungstechnik übliche Schaltungen wie beispielsweise Marxgeneratoren zum Einsatz, die jedoch an die speziellen Anforderungen solcher Anlagen angepasst wurden. Das vorliegende Buch berichtet über die elektrotechnischen Grundlagen solcher Elektroporationsanlagen, die zur Planung und zum Aufbau erforderlich sind. Es spannt den Bogen von den grundlegenden Versuchen zur Bestimmung der Pulsparameter über die Auslegung einzelner Komponenten von Elektroporationsanlagen hin zu technischen Anwendungen der Elektroporation. Dabei geht es auch auf Maßnahmen zur elektromagnetischen Verträglichkeit ein.