De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Fachbereiche
Buchreihen (70)
855
Geisteswissenschaften
1735
Naturwissenschaften
4852
Ingenieurwissenschaften
1381
Allgemein
67
Allgemein 62
Pferdesport 4

Erweiterte Suche
It‘s Dynamite! Der Nobelpreis im Wandel der Zeit

Printausgabe
EUR 14,90

E-Book
EUR 10,40

It‘s Dynamite! Der Nobelpreis im Wandel der Zeit

Beiträge eines medizinhistorischen Symposiums vom 2. Oktober 2017

Nils Hansson (Herausgeber)
Thorsten Halling (Herausgeber)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (96 KB)
Leseprobe, PDF (220 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736996656
ISBN-13 (E-Book) 9783736986657
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 64
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 20.11.2017
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Allgemein
Schlagwörter Dynamite, Nobelpreis, Wandel
Beschreibung

Mit seinem Testament von 1895 legte der schwedische Erfinder des Dynamits Alfred Nobel die Grundlage für fünf Preise in den Bereichen Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, Literatur und Frieden, die jenen verliehen werden sollten, „deren Leistungen der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben“. Seitdem richtet sich der Blick der wissenschaftlichen Welt jedes Jahr Anfang Oktober gespannt nach Schweden. Verspricht der Nobelpreis, der sich zur prestigeträchtigsten Auszeichnung weltweit entwickelt hat, doch Ansehen nicht nur für die einzelnen Laureaten, sondern auch deren Herkunftsländer und Forschungsstandorte.
Mit dieser Publikation möchten wir einer Antwort auf die Frage nach der einzigartigen Aura des Nobelpreises näherkommen: Was wollte Alfred Nobel mit seinem Preis wirklich erreichen? Welche Auswirkungen hatte der Preis im politischen und kulturellen Bereich? Welche verschiedenen Forschungstrends werden bis heute anhand der Nobelpreisgeschichte sichtbar? Und was ist eigentlich mit den vielen nominierten herausragenden Ärzten, die den Preis nicht erhielten?