Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Mass transfer and selectivity analysis of a dense membrane contactor for upgrading biogas

Printausgabe
EUR 44,90

E-Book
EUR 31,40

Mass transfer and selectivity analysis of a dense membrane contactor for upgrading biogas

Joachim Kerber (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (69 KB)
Leseprobe, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736996922
ISBN-13 (E-Book) 9783736986923
Sprache Englisch
Seitenanzahl 178
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TU Berlin
Erscheinungsdatum 18.12.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Schlagwörter Mass, transfer, selectivity
Beschreibung

Der Stofftransport in einem dichten Membrankontaktor wurde detailliert untersucht. Dabei wurden sowohl Untersuchungen mit reinem CO2 als auch mit einer Mischung, bestehend aus CO2 und CH4, durchgeführt, um den transmembranen Fluss abhängig von der Lösemittelmenge, dem Druckniveau des Kontaktors und der transmembranen Druckdifferenz zu bestimmen. Zwei unterschiedliche Membranen, eine PDMS-beschichtete und eine Teflon-AF-beschichtete Komposit-Gaspermeations-Flachmembran (PolyactiveTM von HZG) wurden in dem Membrankontaktor getestet. Neben dem Einsatz von Wasser als Lösungsmittel wurden auch Versuche mit Glycamal, einem physikalischen Solvent, durchgeführt. Der Stofftransport wurde mithilfe eines rigorosen Stofftransportmodells bestimmt. Mit diesem Modell war es möglich, den Stoffübergangskoeffizienten der Membran und den flüssigseitigen Stoffübergangskoeffizienten abhängig von der Lösemittelmenge, dem Druckniveau des Kontaktors und der transmembranen Druckdifferenz zu bestimmen. Dabei konnte gezeigt werden, dass sowohl der Stofftransportwiderstand der Membran, als auch der der flüssigseitigen Grenzschicht entscheidend zu dem Gesamt-Stofftransport des Kontaktors beitragen, der wiederum maßgeblich den Membranfluss und die Selektivität bestimmt. Es konnte gezeigt werden, dass ein höheres Druckniveau und eine erhöhte transmembrane Druckdifferenz sowohl die Permeanz, als auch die Selektivität des Kontaktors erhöhen.