Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
„Therapie des Hauses“

Impresion
EUR 40,00 EUR 38,00

E-Book
EUR 28,00

„Therapie des Hauses“ (Tienda española)

Interne Leitlinien, Qualitätssicherung und urologische Behandlungspfade

Theodor Klotz (Autor)

Previo

Indice, Datei (40 KB)
Prologo, Datei (23 KB)
Lectura de prueba, Datei (58 KB)

ISBN-10 (Impresion) 386727312X
ISBN-13 (Impresion) 9783867273121
ISBN-13 (E-Book) 9783736923126
Idioma Deutsch
Numero de paginas 354
Edicion 3
Volumen 0
Lugar de publicacion Göttingen
Fecha de publicacion 31.07.2007
Clasificacion simple Libro de divulgacion
Area Medicina humana
Palabras claves Klinik für Urologie, Andrologie und Kinderurologie, Klinik Weiden, Behandlungspfade, Qualitätssicherung.
Descripcion

Die Leitliniendiskussion im Gesundheitswesen wird seit Jahren kontrovers geführt. Leitlinien stellen Korridore dar, in denen klinische Medizin betrieben werden soll. Sie dürfen keinesfalls als starre Handlungsanweisungen verstanden werden und sind auf den einzelnen Patienten und dessen Lebensumstände anzupassen.

Im Gegensatz zu externen Leitlinien helfen interne Leitlinien im Krankenhaus Arbeitsabläufe transparent zu organisieren. Sie nützen der Ausbildung aller Berufsgruppen und unterstützen den Informationsfluss zu niedergelassenen Ärzten. Voraussetzung ist, dass eine regelmäßige Anpassung an den medizinischen Fortschritt erfolgt.

Die Mitarbeiter der Klinik für Urologie, Andrologie und Kinderurologie des Klinikums Weiden haben deshalb für häufige urologische diagnostische Prozeduren und Behandlungsverfahren die vorliegende „Therapie des Hauses“ entwickelt, die einen Arbeitskorridor und eine Informationsquelle auch für fachfremde medizinische Berufsgruppen darstellen soll.