Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Multimodaler Warnbaukasten

Impresion
EUR 50,00 EUR 47,50

E-Book
EUR 35,00

Multimodaler Warnbaukasten (Volumen 92)

Entwicklung einer neuen Warnphilosophie für Fahrerassistenzsysteme zur Unterstützung unfallkritischer Bremsszenarien

Kathrin Maier (Autor)

Previo

Indice, PDF (65 KB)
Lectura de prueba, PDF (57 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783954046331
ISBN-13 (E-Book) 9783736946330
Idioma Deutsch
Numero de paginas 292
Laminacion de la cubierta mate
Edicion 1. Aufl.
Serie Audi Dissertationsreihe
Volumen 92
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Eichstätt-Ingolstadt
Fecha de publicacion 06.05.2014
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Psicología
Palabras claves Ergonomie
Descripcion

Mit Blick auf die stetig zunehmende Zahl an Fahrerassistenzsystemen und der damit einhergehenden Fülle an Warnmeldungen im Fahrzeug regt die vorliegende Untersuchung einen Paradigmenwechsel in der Warnkonzeptgestaltung an. Während der Fahrer angesichts unfallkritischer Warnmeldungen zur korrekten Signalinterpretation und Reaktionsentscheidung heute zunächst eine ressourcenaufwändige und fehleranfällige Signaldiskriminierungsaufgabe zu leisten hat, sollen künftige Warnkonzepte in einem systemübergreifenden Ansatz direkte Handlungsempfehlungen bereitstellen. In diesem Sinne kann die Vielzahl an Warnmeldungen durch eine kritikalitätsgestufte Systematik für Brems- und Ausweichempfehlungen ersetzt werden. Ausgehend von einer Validierung dieses systemübergreifenden Konzeptionsentwurfs als reaktionseffiziente Alternative, werden am Beispiel eines Bremswarnkonzepts für akutkritische Gefahrenszenarien auch erste Konzeptentwicklungen im Zuge des neuen, handlungsorientierten Paradigmas realisiert. Die Untersuchung umfasst fünf Nutzerstudien, die sich ebenso der Erfassung impliziter mentaler Nutzermodellen widmen wie auch fahrpraktischen Untersuchungen im Rahmen von Real- und Fahrsimulationsstudien.