Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Neuartige Funktionalisierung von magnetischen Mikropartikeln zur Prozessintensivierung

Impresion
EUR 37,95

E-Book
EUR 26,57

Neuartige Funktionalisierung von magnetischen Mikropartikeln zur Prozessintensivierung (Tienda española)

Steffen Wollny (Autor)

Previo

Indice, PDF (89 KB)
Lectura de prueba, PDF (290 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736991552
ISBN-13 (E-Book) 9783736981553
Idioma Deutsch
Numero de paginas 174
Laminacion de la cubierta mate
Edicion 1. Aufl.
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Kaiserslautern
Fecha de publicacion 27.11.2015
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Biología
Microbiología y biotécnica
Ingeniería mecánica y de proceso
Palabras claves Downstream processing, Aufarbeitung, Aptamer, Magnetpartikel, Magnetseparator, Magnetseparation
Descripcion

Bei der Aufarbeitung pharmakologisch wirksamer Proteine werden häufig Antikörper eingesetzt. Die Herstellung proteinspezifischer Antikörper ist allerdings teuer und aufwendig, da diese in vivo gewonnen werden. Hierbei können synthetisch hergestellte einzelsträngige Oligonukleotide, so genannte Aptamere, als Alternative dienen. Um die Aptamere in der Proteinaufarbeitung nutzen zu können, werden sie an magnetische Partikel immobilisiert, wodurch zum einen die Wiederverwendbarkeit und zum anderen die einfache Verteilung in Prozessmedien und deren Abtrennung sichergestellt werden.
Die Herstellung der Aptamerpartikel wurde optimiert, um die Parameter für die beste Oberflächenfunktionalisierung zu ermitteln. Die anschließenden Bindungsversuche wurden mit dem His-getaggten Protein GFP durchgeführt. Die Betrachtung der Spezifität der Partikel erfolgte in einer Proteinmischung sowie im Zelllysat.
Zur Untersuchung der geringen Aptamerpartikelmengen in wiederholten Batch-Versuchen konnten bisherige Separatoren aufgrund hoher Verluste und den benötigten Partikelmengen nicht verwendet werden. Aus diesem Grund wurde ein Miniatur-Magnetseparator konstruiert, angewandt und mit einem bestehenden Separatorsystem verglichen.