Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Konzepte für stabilen Anodenbetrieb in automobilen PEM-Brennstoffzellensystemen

Impresion
EUR 45,80

E-Book
EUR 32,00

Konzepte für stabilen Anodenbetrieb in automobilen PEM-Brennstoffzellensystemen (Tienda española)

Dirk Jenssen (Autor)

Previo

Lectura de prueba, PDF (720 KB)
Indice, PDF (590 KB)

ISBN-13 (Impresion) 9783736998995
ISBN-13 (E-Book) 9783736988996
Idioma Deutsch
Numero de paginas 162
Laminacion de la cubierta Brillante
Edicion 1.
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Braunschweig
Fecha de publicacion 06.11.2018
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Ciencias Ingeniería
Palabras claves Anodenkonzept, PEM-Brennstoffzelle, Automobil, Hybridfahrzeug, Stabilität, Betriebsweise, Elektrofahrzeug, Wasserstoff, Wasserstoffrezirkulation, Überschussrate, Anodendesign, Strahlpumpe, Geregelte Strahlpumpe, Anodenkaskadierung, Stapelteilung, Stabilitätskriterium, Wassermanagement, Flüssigwasseraustrag, Flüssigwassertransport, Kapillarkraft, Stromdichteverteilung, Zellspannungsmessung, Zellgüteindex, CFD-Simulation, Brennstoffzellenmodell, Modellierung, Konstruktion, Seitenkanalgebläse, Druckverlust, Betriebsbereich
Descripcion

Dirk Jenssen zeigt in dieser Arbeit neuartige Systemkonzepte, mit denen sich ein stabiler Anodenbetrieb in einem PEM-Brennstoffzellensystem darstellen lässt. Das Anodenwassermanagement hat dabei einen entscheidenden Einfluss auf die Betriebsstabilität und Lebensdauer des Brennstoffzellenstapels. Experimentelle Untersuchungen und Simulationen zeigen die Betriebsgrenzen des Brennstoffzellenstapels auf. Ein Stabilitätskriterium zur Beschreibung eines effektiven anodenseitigen Flüssigwasseraustrags wird identifiziert und validiert. Die Anodenkaskadierung dient dazu, die rezirkulierte Wasserstoffmenge absenken zu können, ohne die Betriebsgrenzen des Brennstoffzellenstapels zu missachten. Dabei haben die Art der Teilung und die Anzahl der Stufen einen Einfluss auf die rezirkulierte Wasserstoffmenge und bieten somit Potential für eine Anodensystemvereinfachung. Es wird eine Methode zur Berechnung und Auslegung von Anodenkaskaden entwickelt und angewendet. Experimentelle Untersuchungen an einem kaskadierten Stapel dienen der Validierung der Berechnungen und bestätigen die Effektivität der Kaskadierung. Für eine Rezirkulation des Wasserstoffs werden meist elektrische Gebläse verwendet, welche unter anderem die Systemkomplexität und damit die Kosten erhöhen. Strahlpumpen können zur Vereinfachung des Anodensystems verwendet werden. Auf Basis der Erkenntnisse der Brennstoffzellenuntersuchungen werden neuartige Anodensystemkonzepte mit Strahlpumpen simuliert und deren Betriebsgrenzen ermittelt.