Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Technik und Kommunikation  – ein systemischer Ansatz technischer Bildung

Printausgabe
EUR 40,00 EUR 38,00

E-Book
EUR 28,00

Technik und Kommunikation – ein systemischer Ansatz technischer Bildung

Gabriele Graube (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (37 KB)
Leseprobe, Datei (100 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3867278970
ISBN-13 (Printausgabe) 9783867278973
ISBN-13 (E-Book) 9783736928978
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 338
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 09.07.2009
Allgemeine Einordnung Habilitation
Fachbereiche Pädagogik
Elektrotechnik
Schlagwörter Technische Bildung, Technikdidaktik, Technik, Technikunterricht, Ganzheitlichkeit, systemisches Denken und Handeln, Technikbild, Produkt- und Prozessorientierung, Product Life Cycle, Kommunikation, Produktlebenslauf, Konstruktivismus, Problemlösung, Kreativtät, Handlungskompetenz, Kommunikationskompetenz<p class="MsoPlainText"><a href="http://www.tu-braunschweig.de/wbm/personal/mitarbeiter/gabig/veroeffentlich">http://www.tu-braunschweig.de/wbm/personal/mitarbeiter/gabig/veroeffentlich</a></p>
Beschreibung

In dieser Arbeit wird als ein technikdidaktischer Ansatz entwickelt, der von einem systemischen Technikbild ausgeht. Das zugrunde liegende Technikmodell basiert auf der Theorie des Produktlebenslaufs. Dabei wird insbesondere die Bedeutung der Kommunikation für das technische Handeln, einschließlich des problemlösenden und kreativen Handelns betont. Kennzeichen des daran anknüpfenden technikdidaktischen Ansatzes sind ein systemisches Technikverständnis, eine Produkt- und Prozessorientierung, die Einbindung der Kommunikation sowie eine konstruktivistische Grundausrichtung.
Intendiert wird die Entwicklung eines ganzheitlichen Technikbildes. Dazu geht der Ansatz von unterschiedlichen, sich ergänzenden Rollen aus, die auf dem Lernen durch Beobachten, Handeln und Kommunizieren basieren. Indem Schülerinnen und Schüler Technik aus unterschiedlichen Sichten und in unterschiedlichen Rollen wahrnehmen, können sie Handlungs- und Kommunikationskompetenzen sowie die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel entwickeln. Mit dieser Arbeit liegt ein Ansatz vor, der von der Vorschule bis zum Abitur Möglichkeiten einer Ausdifferenzierung zulässt.
Der Ansatz versteht sich als offener und integrativer Ansatz, da er zum einen auf einem systemischen Technikverständnis bzw. Technikmodell beruht, das unterschiedliche Theorien und Modelle integriert. Zum anderen bietet er für andere technikdidaktische Ansätze Anknüpfungspunkte und Einordnungsmöglichkeiten.