Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Expression von Melanom Antigenen der Gruppe A (MAGE-A) durch disseminierte Tumorzellen in regionalen Lymphknoten von operablen Bronchialkarzinompatienten

Printausgabe
EUR 16,00 EUR 15,20

E-Book
EUR 11,20

Expression von Melanom Antigenen der Gruppe A (MAGE-A) durch disseminierte Tumorzellen in regionalen Lymphknoten von operablen Bronchialkarzinompatienten

Monika Gold (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (39 KB)
Leseprobe, Datei (53 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3867279616
ISBN-13 (Printausgabe) 9783867279611
ISBN-13 (E-Book) 9783736929616
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 70
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Universität Freiburg
Erscheinungsdatum 20.05.2009
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Humanmedizin
Schlagwörter Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom, 5-Jahresüberlebensrate, minimal residual disease (MRD), molekularen Immuntherapie, immunspezifisches tumorassoziertes Antigen, MAGE-A (Melanom Antigene) und CK-19, adjuvante Immuntherapie, disseminierte Tumorzellen, quantitative Reverse-Transkriptase Polymerase Kettenreaktion (qRT-PCR), Transkripte
Beschreibung

Trotz des medizinischen Fortschrittes lässt sich die 5-Jahresüberlebnsrate bei nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinompatienten bislang nicht wesentlich verbessern, obwohl in den frühen Stadien ein potentiell kurativer Ansatz mittels Operation je nach Stadium in bis zu 80% der Fälle möglich ist. Hierfür scheint die „minimal residual disease“ (MRD) eine entscheidende Rolle zu spielen. Neueste und vielversprechende Therapieansätze kommen vor allem aus dem Bereich der molekularen Immuntherapie. Hierbei wird intensiv nach immunspezifischen tumorassozierten Antigenen gesucht, die in der Lage sind, eine cytotoxische T-Zell Antwort hervorzurufen.
In dieser Arbeit werden die Antigen Familien aus der MAGE-A und CK 19 Gruppe näher vorgestellt. In einigen Studien konnten bereits erste positive adjuvante Immuntherapien gegen MAGE-A codierte Antigene dargestellt werden. Ziel dieser Arbeit war es nun zu untersuchen, wie viele disseminierte Tumorzellen in regionalen Lymphknoten von operablen Bronchialkarzinompatienten Melanom-Antigene des Subtyps A (MAGE-A) exprimieren, und so Ziel einer adjuvanten Anti-MAGE-A Immuntherapie sein zu können.
Insgesamt waren 94 Lymphknoten histologisch tumorfrei. In 26 (28%) dieser Lymphknoten (19 Patienten, 59%) fanden sich mittels qCK19 RT-PCR disseminierte Tumorzellen (Tabelle 9). 11 (42%) der Proben mit disseminierten Tumorzellen enthielten MAGE-A Transkripte, so dass bei 10 (52%) der Patienten mit disseminierten Tumorzellen diese auch MAGE-A exprimierten. Die qMAGE-A RT-PCR ist jedoch zur alleinigen Nachweismethode nicht geeignet, da nicht alle Tumorzellen regelmäßig MAGE-A Transkripte exprimieren. Als zusätzliche Nachweismethode zur qCK-19 RT-PCR jedoch sehr interessant, um gerade diejenigen Patienten zu identifizieren, die zusätzlich MAGE-A exprimieren, um diese einer adjuvanten Immuntherapie zuzuführen.