Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Aufbau und Attraktivität einer virtuellen Universität

Printausgabe
EUR 36,00 EUR 34,20

Aufbau und Attraktivität einer virtuellen Universität

Untersuchungen zu ihren Grundformen sowie Lernstilen und Lernpräferenzen der Studierenden

Min-Whe Yen (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (53 KB)
Leseprobe, Datei (59 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3867278660
ISBN-13 (Printausgabe) 9783867278669
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 264
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Universität Göttingen
Erscheinungsdatum 22.01.2009
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Sozialwissenschaften
Beschreibung

Diese Arbeit befasst sich mit dem Aufbau einer attraktiven virtuellen Universität. Um die attraktive Lernumgebung zu gestalten, werden insbesondere die Lerrnstile und Lernpräferenzen der Studierenden in Betracht gezogen. Diese werden mit quantitativen und quantitativen Methoden erfasst; deren Ergebnisse werden als eine Grundlage zum Entwurf der attraktiven virtuellen Universität dienen.
Zunächst wird ein Überblick über die vorhandenen virtuellen Universitäten geschaffen. Diese dienen als Referenzen für die Grundkonzepte und Orientierung der virtuellen Universität. Die vorhandenen virtuellen Universitäten werden nach folgenden Kategorien klassifiziert:
1. die offene virtuelle Universität;
2. die zertifizierte virtuelle Universität;
3. die regionale kooperierende virtuelle Universität;
4. internationale virtuelle Projekte.
Die Universitäten können je nach ihrem Konzept und ihren Zielvorstellungen die Gestaltungsform auswählen.
Der Aufbau einer virtuellen Universität erfolgt prinzipiell auf drei Ebenen:
1) Auf der Mikroebene: Diese richtet sich vor allem auf die Kognitionsbedürfnisse der Lernenden und darauf, wie die Interaktion zwischen Studenten gefördert wird.
2) Auf der Mesoebene: Diese bezieht sich auf die technische Umgebung. Es werden hierzu die unterschiedlichen Plattformen zur Verwaltung von Texten, für Video, Präsentation, Kommunikation und Kollaboration vorgestellt.
3) Auf der Makroebene: Diese bezieht sich auf das Unterstützungssystem des virtuellen Lernens und der Organisationformen, die für das erfolgreiche virtuellen Lernen von Bedeutung sind, z.B. digitale Biblothek, Tutoren, Verwaltungen, Anmeldungen und Zertifizierung.
Mit der weiteren Entwicklung der attraktiven virtuellen Universitäten wird erwartet, dass die Kommunikation der Wissensgesellschaft verbessert wird, die Effektivität des Lernens gesteigert wird und die Lernumgebungen vielfältiger und den Bedürfnissen von Lernenden entsprechend gestaltet werden.