Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Die älteste Systematik der Ritualtänze Chinas von Zhu Zaiyu (1536-1611)

Printausgabe
EUR 40,00 EUR 38,00

E-Book
EUR 28,00

Die älteste Systematik der Ritualtänze Chinas von Zhu Zaiyu (1536-1611) (Band 120)

Zihui Wu (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (76 KB)
Leseprobe, Datei (440 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3867276048
ISBN-13 (Printausgabe) 9783867276047
ISBN-13 (E-Book) 9783736926042
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 578
Auflage 1 Aufl.
Buchreihe Orbis Musicarum
Band 120
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Göttingen
Erscheinungsdatum 25.06.2008
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Kunstwissenschaften
Kulturwissenschaften
Schlagwörter Choreographische Zeichnungen, Reihen, Tabulatur der rituellen Tanzmuster, zivile Tänze, die martialischen Tänze, Opfertänze, Ritualtanz, Ritensystem, Chinesische Ritualtänze, Ming-Dynastie, Prinz Zhu Zaiyu, die gleichschwebende Temperierung des 12-stufigen Tonsystems, älteste Systematik der Ritualtänze, Ritualtänzen, Musik und Kalender, Legitimation, Legitimität, sechs Großen Tänze, sechs Kleine Tänze, Opfer, Pentatonik, gelbe Glocke, Gelber Kaiser, Kleinen Tänze, moralischer Integrität.
Beschreibung

Die chinesischen Ritualtänze sind unverzichtbarer Bestandteil des gesamten Ritensystems, das die Ideologie und das Handeln der Herrscher in der Kaiserzeit bestimmte. Ein wichtiges Merkmal dieser Ritualtänze ist ihre Exklusivität für das Opferritual. Im Vergleich zu den modernen Tanzkonzeptionen, die hauptsächlich zur Unterhaltung gedacht sind, als sogenannter „Künstlerischer Tanz“, repräsentieren die chinesischen Ritualtänze im Rahmen der moralischen Prinzipien den „ethischen Tanz“.
In diesem Buch handelt es sich um die älteste Systematik der Ritualtänze Chinas von Zhu Zaiyu (1536-1611), der ein bedeutender Wissenschaftler aus der kaiserlichen Sippe der Ming-Dynastie war und die gleichschwebende Temperierung des 12-stufigen Tonsystems entdeckt hat. Seine Tanzsystematik enthält insbesondere choreographische Zeichnungen, die mit dazugehörigen Kommentaren, Liedertexten, Musikbegleitung und Hinweisen für Darstellung und Position auf dem Tanzplatz ausgestattet sind. Sie gelten als die älteste bis heute einzigartig vollständig überlieferte Choreographie. Der Verfasser hat versucht, durch seine kommentierte Übersetzung der Tanzschriften von Zhu Zaiyu, die bislang noch nie aus dem klassischen Chinesisch ins moderne Chinesische übersetzt wurden, eine Bestimmung des Sinns und der Funktion dieser Ritualtänze zu geben. Ferner gibt er eine detailierte Biographie über das Leben von Zhu Zaiyu, deren Elemente bisher nur atomisiert vorgelegen haben.