Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Gewebebanken für Therapie und Forschung:Rechtliche Grundlagen und Grenzen

Printausgabe
EUR 27,00 EUR 25,65

E-Book
EUR 18,90

Gewebebanken für Therapie und Forschung:Rechtliche Grundlagen und Grenzen

Eva Zech (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (19 KB)
Vorwort, Datei (6,9 KB)
Leseprobe, Datei (38 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3867274207
ISBN-13 (Printausgabe) 9783867274203
ISBN-13 (E-Book) 9783736924208
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 184
Auflage 1
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Göttingen
Erscheinungsdatum 20.11.2007
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Rechtswissenschaft
Humanmedizin
Pharmazie
Biologie
Biochemie, Molekularbiologie, Gentechnologie
Schlagwörter Gewerbelagerung, Biobank, Gewebebank, Gewebegesetz, Gewebetransplantation, Kyrobank.
Beschreibung

Die Arbeit untersucht die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von in Gewebebanken/Kryobanken konserviertem menschlichem Gewebe. Das Gewebe kann zum einen therapeutisch, im Rahmen von Gewebetransplantationen, eingesetzt werden. Zum anderen ist menschliches Gewebe mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Forschung geworden. Schwerpunktmäßig wird die Gewebelagerung für Forschungszwecke thematisiert.
Die Arbeit soll deutlich machen, in welchem rechtlichen Rahmen Gewebebanken aufgebaut werden können. Die Geweberichtlinie 2004/23/EG vom 31. März 2004 bzw. die Umsetzung durch das Gewebegesetz werden in der Arbeit untersucht.
Hinsichtlich der Gewebebanken zu Forschungszwecken, den sogn. Biobanken, existieren derzeit keine eigenen gesetzlichen Vorgaben. Es muss auf allgemeine rechtliche Grundsätze abgestellt werden, die im Verlauf der Arbeit analysiert werden. Dabei geht es hauptsächlich um die Frage, inwiefern an abgetrenntem Körpergewebe ein Persönlichkeitsrecht besteht. Im Verlauf der Arbeit werden dabei drei Teilaspekte des Persönlichkeitsrechtes näher betrachtet. Der erste Teilaspekt betrifft Fragen rund um die Einwilligung. Ein weiterer Gesichstpunkt ist der Umgang mit Information und Daten. Als dritter Teilaspekt wird die Kommerzialisierung menschlichen Gewebes diskutiert.