Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Versuch einer Systemtheorie des Geistes

Printausgabe
EUR 29,80 EUR 28,31

E-Book
EUR 20,86

Versuch einer Systemtheorie des Geistes

Mathematische und physikalische Untersuchungen mentaler Prozesse Ansatz zur mathematischen Analyse des Geist-Körper-Problems

Ralf Otte (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (30 KB)
Leseprobe, Datei (80 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869559179
ISBN-13 (Printausgabe) 9783869559179
ISBN-13 (E-Book) 9783736939172
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 95
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1 Aufl. Hardcover
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 17.11.2011
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Biophysik
Schlagwörter Wissenschaft des Geistes , Theory of Mind , Hirnforschung, Leib-Seele-Problem, Geist-Körper-Problem , Philosophie des Geistes, mathematische Psychologie, Quantenphysik, quantenphysikalische Messprobleme, Biophysik, mentale Zustände, Kybernetik, Neuronale Netze, Neuronale Korrelate , Künstliche Intelligenz, Komplexe Zahlen, Hyperkomplexe Zahlen, Quaternionen, Systemtheorie, Nichtlineare Dynamik, Nichtlineare Systeme, Selbstbezüglichkeit, Rekursionen, Chaostheorie, Mandelbrotmengen, Julia-Mengen, Emergenz-Phänomene, Fraktalität, Komplexitätstheorie, Informationstheorie
Beschreibung

Eine Systemtheorie des Geistes? Klingt nach Kybernetik,
Chaostheorie, Autopoiese, Theory of Mind (TOM). Das
vorliegende Buch aber zielt auf Neuland. Beim Blättern
fallen Formeln auf und ungewöhnliche Zeichen, die sich
oft genug zu größeren wurmähnlichen Gebilden zusammenschließen.
Für einen der Mathematik Fernstehenden
eine Zumutung. Und damit will der Autor erklären,
was bis heute noch niemand geschafft hat, nämlich
wie Geist zu verstehen ist und seine Zustandsgrößen
berechnet werden können? Anleihen macht er bei der
Quantenphysik, und die wird oft genug noch nicht einmal
von den Quantenphysikern selbst verstanden.
Wie soll ein solches Buch jemals Leser finden und wie die
hier vertretenen Ansichten Parteigänger? Auch Wissenschaft
ler, die das Mentale als Forschungsgebiet gewählt
haben, werden sich angesichts imaginärer und komplexer
Zahlen, Fouriertransformationen und Quaternionen
bockig zeigen und auf ihren angestammten Arbeits- und
Denkplätzen beharren wollen. Doch wer mit dem Lesen
einmal begonnen hat, muss sich sehr bald fragen, ob
und mit welchem Recht und wie lange noch die im Buch
unterbreiteten Ansätze ignoriert werden dürfen.
Prof. Dr. Gerald Wolf (aus dem Vorwort)

Ein sehr interessantes Buch. Geistige Prozesse mit mathematischen
Formeln zu beschreiben klingt gewagt.
Und doch ist es ein vielversprechender Ansatz!
Prof. Dr. Pauen, Humboldt-Universität zu Berlin