Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Entwicklung eines optischen Senders für die Videoübertragung über polymetrische Fasern als Teil eines Lehrmittelkonzeptes für ein Wellenlängenmultiplexsystem.

Printausgabe
EUR 23,00 EUR 21,85

E-Book
EUR 16,10

Entwicklung eines optischen Senders für die Videoübertragung über polymetrische Fasern als Teil eines Lehrmittelkonzeptes für ein Wellenlängenmultiplexsystem. (Band 3)

Tino Volmer (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (42 KB)
Leseprobe, Datei (130 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3865379869
ISBN-13 (Printausgabe) 9783865379863
ISBN-13 (E-Book) 9783736919860
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 152
Auflage 1
Buchreihe Lehrstuhl für Kommunikationstechnik Hochschule Harz (FH)
Band 3
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Harz
Erscheinungsdatum 22.08.2006
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Informatik
URL zu externer Homepage https://www.hs-harz.de/ufischerhirchert/publikationen/
Beschreibung

In dieser Arbeit wurde die Entwicklung eines optischen Senders als Teil
eines WDM-Lehrsystems zur Übertragung eines analogen Signals behandelt.
In den theoretischen Grundlagen wurden die Eigenschaften der verwendeten Komponenten beschrieben. Dabei wurde insbesondere eingegangen auf die Eigenschaften des Lichts, die Lichtausbreitung im Übertragungsmedium, auf optische Quellen und deren Modulation sowie die Signalform des Videobildes. Dem folgte die Anfertigung eines Konzeptes des zu realisierenden Lehrsystems. Hierbei wurden der Funktionsumfang und die Eigenschaften einzelner Bauteile wie Senderdioden und Übertragungsmedium ausgearbeitet.
Nach der Festlegung aller Systemparameter wurden die ausgewählten
Senderdioden untersucht. Um die elektro-optische Wandlung der Eingangssignale zu realisieren, wurde ein Konzept zur Steuerung der Signalwandlung ausgearbeitet und in einer Simulation näher untersucht. Hierbei ist der für die analoge Amplitudenmodulation erforderliche Diodenruhestrom in die Simulation aufgenommen worden. Mit einer Dimensionierung der Treiberschaltung und der Abschätzung der Modulierbarkeit der verwendeten Operationsverstärker wurde die Simulation abgeschlossen. Sie bildete die Basis für die Umsetzung und damit den realen Aufbau der Schaltung.