Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Emissionen aus der dieselmotorischen Verbrennung von Pflanzenölen und deren Estern sowie synthetischen Kraftstoffen unter besonderer Berücksichtigung der polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe

Printausgabe
EUR 63,50 EUR 60,33

E-Book
EUR 44,45

Emissionen aus der dieselmotorischen Verbrennung von Pflanzenölen und deren Estern sowie synthetischen Kraftstoffen unter besonderer Berücksichtigung der polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (Band 1)

Jens Schaak (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (720 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (49 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954041732
ISBN-13 (E-Book) 9783736941731
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 398
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Fuels Joint Research Group - Interdisziplinäre Kraftstoffforschung für die Mobilität der Zukunft
Band 1
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Braunschweig
Erscheinungsdatum 09.08.2012
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Analytische Chemie
Land- und Agrarwissenschaften
Agrartechnik
Umweltforschung, Ökologie und Landespflege
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Strömungs- und Kolbenmachinen
Umwelttechnik
Schlagwörter Diesel, Biodiesel, PAK, Emissionen, PAH, Mutagenität Nitro-PAK, Kraftstoffdesign, HPLC, Analytische Chemie, Agrartechnik, Strömungs- und Kolbenmaschinen, Umwelttechnik, Humanmedizin, Umweltmedizin
Beschreibung

In dieser Arbeit wurde der Einfluss der Zusammensetzung biogener, synthetischer und mineralischer Dieselkraftstoffe sowie von Testzyklen und Probenahmebedingungen auf die limitierten und nicht limitierten Emissionen zweier Nutzfahrzeugmotoren der Abgasnormen Euro III und Euro IV untersucht. Der Fokus richtete sich auf die Emissionen der 15 fluoreszierenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) nach EPA-Methode 610. Die Ergebnisse legen beim Einsatz biogener Kraftstoffe einen hohen Anteil gesättigter, kurzkettiger Verbindungen zur Unterdrückung der PAK-Bildung nahe. Diese kann aus der bis-allylischen Struktur biogener Kraftstoffmoleküle erklärt werden. Die Nitro-PAK-Emissionen unterstreichen die ungünstige Auswirkung transienter Anteile für den Betrieb mit Pflanzenölen und korrelieren hochgradig mit der Mutagenität im Ames-Test im Stamm TA98.