Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

32 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Sensitivitätsentwicklung bei Septoria tritici und Einfluss von verschiedenen Wirkstoffgruppen auf diese Dynamik

Printausgabe
EUR 44,25 EUR 0,00

E-Book
EUR 0,00

Sensitivitätsentwicklung bei Septoria tritici und Einfluss von verschiedenen Wirkstoffgruppen auf diese Dynamik

Franziska Maria Kiesner (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (15 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (57 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954043651
ISBN-13 (E-Book) 9783736943650
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 246
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Kiel
Erscheinungsdatum 21.03.2013
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Land- und Agrarwissenschaften
Pflanzenproduktion
Schlagwörter Demethylierungs-Inhibitor, Fungizid, Haplotyp, MgCYP51, Mycosphaerella graminicola, Resistenz, Septoria tritici, Sensitivität, Succinat-Dehydrogenase-Inhibitor
Beschreibung

Die in vitro-Sensitivität von Septoria tritici-Isolaten mit unterschiedlichen MgCYP51-Genmustern gegenüber DMIs und SDHIs wurde untersucht. Dabei wurde für die einzelnen Haplotypen eine hohe Variationsbreite der Fungizidsensitivität festgestellt. Ein Vergleich der in vitro- mit der in vivo-Sensitivität verschiedener S. tritici-Haplotypen gegenüber ausgewählten Fungiziden wurde vorgenommen. Ein Verfahren zur Detektion und Quantifizierung von S. tritici-Haplotypen in komplexen Feldproben wurde etabliert und anschließend genutzt, um den Einfluss von Fungizidapplikationen zu bewerten. Es wurde gezeigt, dass die Haplotypen heterogen über die Bundesrepublik Deutschland verteilt sind. Die Haplotypenfrequenz veränderte sich jahres- und standortspezifisch über die Vegetationsperiode hinweg durch natürliche Umwelteinflüsse. Auch auf einem Feld sind die CYP51-Haplotypen heterogen verteilt. Die Haplotypen R6 und R7/R8 dominieren die Population. Es wurde erstmals eine Quantifizierung des Fungizideinflusses auf die Haplotypenfrequenz vorgenommen. Die einzelnen Wirkstoffe beeinflussen die Haplotypenfrequenz unterschiedlich. Das CYP51-Genmuster scheint jedoch kein ausreichender Parameter für die Bewertung von Resistenzmanagementstrategien zu sein.

http://www.uni-kiel.de/phytomed

http://www.agrar.uni-kiel.de