Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Simulationsgestützte Methodik zur gesamtheitlichen Betrachtung der Beanspruchung von Dampf-erzeugerbauteilen

Printausgabe
EUR 27,15 EUR 25,79

E-Book
EUR 19,01

Simulationsgestützte Methodik zur gesamtheitlichen Betrachtung der Beanspruchung von Dampf-erzeugerbauteilen

Heiko Dieter (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (95 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (49 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954043705
ISBN-13 (E-Book) 9783736943704
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 142
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Stuttgart
Erscheinungsdatum 05.03.2013
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Ingenieurwissenschaften
URL zu externer Homepage http://www.uni-stuttgart.de/
Beschreibung

Das Ziel dieser Arbeit war, die Erstellung einer simulationsgestützten Methodik zur gesamtheitlichen Betrachtung der Werkstoffbeanspruchung (Zeitstand- und Dehnungswechselbeanspruchung) von Dampferzeugerbauteilen, die zur Auslegung und Optimierung von Dampferzeugerbauteilen eingesetzt werden kann. Mit einem CFD-Simulationsprogramm (stationär) werden rauchgasseitige Temperaturschieflagen im Dampferzeuger aufgezeigt. Die Kopplung mit einem Wasser-/Dampfkreislauf-Simulationsprogramm ermöglicht die Berechnung der Wärmeübertragung von der Rauchgasseite zur Wasser-/Dampfseite. Dabei werden jedes einzelne Heizflächenrohr und die komplexen Heizflächenverschaltungen mit dem Verteiler-Sammler-System berücksichtigt, um die arbeitsstoffseitigen Schieflagen der parallel verlaufenden Rohre innerhalb einer Baugruppe darzustellen. Die daraus berechneten Werkstofftemperaturen erlauben weiterführende Berechnungen bezüglich der Zeitstandbeanspruchung. Zur Bewertung der Dehnungswechselbeanspruchung wurden auf Basis einer anerkannten Methodik instationäre Berechnungen durchgeführt, um bei einem Lastzyklus die höchstbeanspruchten dickwandigen Bauteile hinsichtlich Lebensdauerverbrauchs zu untersuchen.