Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

33 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Die statusrechtliche Zuordnung des Kindes nach heterologer Insemination

Printausgabe
EUR 56,10 EUR 53,30

E-Book
EUR 0,00

Die statusrechtliche Zuordnung des Kindes nach heterologer Insemination (Band 50)

Patricia Huth (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (180 KB)
Vorwort, PDF (54 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (66 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954046416
ISBN-13 (E-Book) 9783736946415
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 328
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Reihen des Cuvillier-Verlages - Rechtswissenschaften
Band 50
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Gießen
Erscheinungsdatum 05.03.2014
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Rechtswissenschaft
Schlagwörter heterologe Insemination, homologe Insemination, Reproduktionsmedizin, künstliche Befruchtung, künstliche Befruchtung mit Spendersamen, medizinisch unterstützte Fortpflanzung, Anfechtungsrecht, Abstammungsrecht, abstammungsrechtliche Zuordnung, Vaterschaft, Samenspender, Anfechtung der Vaterschaft, Statusrecht, § 1600 Abs. 5 BGB
Beschreibung

Heterologe Inseminationen werden trotz der erzielten Erfolge im Bereich der homologen Reproduktionsmethoden weltweit immer noch in nicht unbeträchtlichem Umfang von heterosexuellen Paaren nachgefragt. Zudem erfüllen sich immer mehr gleichgeschlechtliche Lebenspartner ihren Kinderwunsch durch künstliche Befruchtungen mit Spendersamen. Mit der Reform des Kindschaftsrechts im Jahr 1998 sowie dem Erlass des sogenannten Kinderrechteverbesserungsgesetzes im Jahr 2002 hat der Gesetzgeber erste Regelungen für den Bereich der medizinisch unterstützten Fortpflanzungsverfahren im Bürgerlichen Gesetzbuch normiert. In der Abhandlung wird die Rechtslage zur Begründung und Auflösung der rechtlichen Elternschaft der an der heterologen Insemination beteiligten Personen erörtert und der noch bestehende gesetzgeberische Handlungsbedarf im Bereich der modernen Fortpflanzungsmedizin aufgezeigt. Vorschläge zur Fortentwicklung des Familienrechts werden unter Berücksichtigung der Rechtsentwicklung in anderen europäischen Staaten unterbreitet.