Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
2019-02-11_banner_durchlaufend_versandkostenfrei_jan-apr Titelbild-leitlinien
Therapeutische Nutzung der Transkriptions-gekoppelten DNS Reparaturmechanismen zur Überwindung der Resistenz in der CLL

Printausgabe
EUR 33,30

E-Book
EUR 23,31

Therapeutische Nutzung der Transkriptions-gekoppelten DNS Reparaturmechanismen zur Überwindung der Resistenz in der CLL

Gregor Lohmann (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (80 KB)
Leseprobe, PDF (250 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954049936
ISBN-13 (E-Book) 9783736949935
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 144
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Köln
Erscheinungsdatum 06.05.2015
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Humanmedizin
Innere Medizin
Pharmazie
Schlagwörter CLL, Therapie, Nukleotik-Exzisions-Reparatur (NER), Trabectedin, p53, ATM Resistenz
Beschreibung

Die Resistenz oder das Auftreten eines therapierefraktären Rezidivs stellt eine der Herausforderungen für die Therapie bei nahezu allen CLL Patienten dar, wobei nur ein Teil dieser auftretenden Rezidive nach einer Therapie Fludarabin und Bendamustin mit den genomischen Aberrationen -11q/ATM oder 17p/TP53 assoziiert werden kann. Allgemein zeigen klassische zellzyklusabhängige Chemotherapeutika gegenüber CLL-Zellen, welche sich hauptsächlich in der G1/G0 Phase des Zellzyklus befinden, eine unzureichende Wirkung. Für die in dieser Arbeit verwendeten Substanzen stand daher die zellzyklusunabhängige Transkriptions-gekoppelte Nukleotidexzisionsreparatur (TC-NER) als Wirkmechanismus im Fokus. Ziel war es, mit diesem neuartigen Wirkmechanismen die Therapie in Kombination mit Fludarabin/ Bendamustin entweder zu verbessern oder zu ersetzen. Die Wirkungen von chemisch modifizierten Illudin-Derivaten und Trabectedin mit bekannter TC-NER-abhängiger Aktivität wurden daher an frisch isolierten CLL-Zellen, Zelllinien und einem Fludarabin-resistenten Mausmodell getestet. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen eine vielversprechende in vitro und in vivo Aktivität sowie eine p53-unabhängige Apoptoseinduktion der drei NER-aktiven Substanzen in allen geprüften CLL Subgruppen. Die Arbeit bietet daher eine mechanistische fundierte Grundlage für eine gezieltere Chemotherapie bei refraktärer CLL.