Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
On the Potential of Flupyradifurone, a Butenolide Insecticide, for Drought Stress Attenuation in Spring Wheat (Triticum aestivum L.)

Printausgabe
EUR 57,80

E-Book
EUR 40,46

On the Potential of Flupyradifurone, a Butenolide Insecticide, for Drought Stress Attenuation in Spring Wheat (Triticum aestivum L.) (Band 7)

Marc Rist (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (70 KB)
Leseprobe, PDF (250 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736992351
ISBN-13 (E-Book) 9783736982352
Sprache Englisch
Seitenanzahl 236
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Physiologie und Biotechnologie der Pflanzen
Band 7
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Hohenheim
Erscheinungsdatum 02.05.2016
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Biologie
Botanik
Land- und Agrarwissenschaften
Pflanzenproduktion
Schlagwörter Weizen, Ertragsstabilität, Dürretoleranz, Flupyradifurone, Insektizid, Genexpressionsanalyse, wheat, drought stress, insecticide, flupyradifurone, gene expression, Phytomedizin, Agrarchemie
Beschreibung

Trockenstress führt zu signifikanten Ernteeinbußen im Weizenanbau. Neben wassersparenden Anbautechniken und der Züchtung von dürretoleranten Sorten, gehört die chemisch-induzierte Stresstoleranz zu den Möglichkeiten einer nachhaltigen Ertragssteigerung. In dieser Arbeit wurde das trockenstressreduzierende Potential des Butenolid-Insektizid Flupyradifurone im Sommerweizen (Triticum aestivum L.) untersucht. In Feldversuchen führte die Doppelspritzung einer nicht-aphizid wirksamen Flupyradifurone Konzentration von 15 g/ha zu beinahe zwölf Prozent Mehrertrag. Ähnliche Ertragseffekte wurden mit dem Neonikotinoid-Standard Imidacloprid beobachtet. In Gewächshausversuchen zeigte sich, dass eine effektive Verbesserung der Dürretoleranz nur erzielt wurde, wenn die Spritzung mit 15 g/ha Flupyradifurone zwei Tage vor moderatem Trockenstress stattfand. Weiterführende Genexpressionsanalysen zeigten einen sehr frühen Effekt von Flupyradifurone auf die Transkription von Photosynthese- und Stress-assoziierten Genen. Zudem zeigte sich eine deutliche Expressionsänderung bei Calcium-abhängigen Komponenten in der Dürreperzeption und Signaltransduktion. Die Überexpression des ABA Rezeptors PYL5 in Flupyradifurone behandelten Pflanzen könnte überdies zu einer erhöhten ABA Sensitivität und damit zu einer verbesserten Dürretoleranz geführt haben.