Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
ArchitekturForm & SolarEnergie

Printausgabe
EUR 59,20 EUR 56,24

E-Book
EUR 41,44

ArchitekturForm & SolarEnergie

Eine globale Formenstudie zur Untersuchung des Einflusses der Gebäudegeometrie auf Potentiale solarer Energieversorgung über die Gebäudehülle

Christina Rullán Lemke (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (70 KB)
Leseprobe, Datei (62 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869553715
ISBN-13 (Printausgabe) 9783869553719
ISBN-13 (E-Book) 9783736933712
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 392
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TU Hamburg-Harburg
Erscheinungsdatum 28.06.2010
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Allgemeine Ingenieurwissenschaften
Beschreibung

Form follows Energy oder Der Preis des rechten Winkels
Rund um den Globus besteht die gebaute Umwelt des modernen
Menschen größtenteils aus Variationen des Würfels wie Blöcken,
Türmen, Scheiben, Hallen oder Reihen. Das orthogonale Planungsraster
dominiert die architektonische Formensprache
ebenso wie die Überzeugung, Gebäude seien zwangsläufig
Energieverbraucher. Gebäudehüllenintegrierte solare Technologien
ermöglichen jedoch erstmals in der Geschichte die aktive
Energiegewinnung auf Bauwerksoberflächen und in Folge, das
Haus als potentielles Kraftwerk zu sehen. Doch eignen sich die
konventionellen Gebäudeformen tatsächlich zur Gewinnung von
Solarenergie? Welches energetische Potential könnte eine angepasste
Gebäudegeometrie im Vergleich zu den herkömmlichen
Bauformen bieten? Würde sich die Entwicklung einer neuen
architektonischen Formensprache lohnen? Welche Bedeutung
läge in der Befreiung von alten Entwurfsmustern?
In dieser Forschungsarbeit treten konventionelle und unkonventionelle
Bauformen an weltweiten Standorten vom Pol bis zum
Äquator in einem energetischen Wettstreit gegeneinander an –
mit eindeutigem Ergebnis. Für das Festhalten am konventionellen
Formenkanon, insbesondere aber für ihren Export in die Entwicklungs-
und Schwellenländer, zahlen wir einen hohen Preis:
der rechte Winkel kostet uns die Chance auf eine solare Zukunft.