Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Synthese und in vivo Screening einer Bibliothek zellpenetrierender Peptoide zur Isolation organspezifischer Transportmoleküle

Printausgabe
EUR 50,60

E-Book
EUR 35,42

Synthese und in vivo Screening einer Bibliothek zellpenetrierender Peptoide zur Isolation organspezifischer Transportmoleküle

Franziska Rönicke (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (73 KB)
Leseprobe, PDF (320 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736993471
ISBN-13 (E-Book) 9783736983472
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 200
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Karlsruhe
Erscheinungsdatum 10.10.2016
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Organische Chemie
Biologie
Biochemie, Molekularbiologie, Gentechnologie
Schlagwörter Peptoide, Screening, Zebrafisch, organspezifisch, Struktur-Funktion
Beschreibung

Die vorliegende Doktorarbeit dokumentiert die kombinatorische Synthese einer Bibliothek aus 256 Peptoidtetrameren, deren Vertreter durch vollständige Permutation der vier Bausteine systematische Sequenzmodulationen der Seitenketten am Rückgrat-Stickstoff aufweisen. Die so erzeugte Peptoidbibliothek wurde anschließend in verschiedenen biologischen Systemen auf organell- und organspezifische Kandidaten hin gescreent, mit dem Ziel potenzielle Transportermoleküle für ein gezieltes Organ Targeting zu identifizieren.
Als erste Instanz wurde dafür in Säugerzellen die intrazelluläre Lokalisation der Petoide in Abhängigkeit ihres Bausteingehalts durch die Etablierung eines automatisierten Screeningverfahrens und dessen softwaregestützte Auswertung untersucht, bevor anschließend eine Plattform zur organspezifischen Durchmusterung der Bibliothek mit Hilfe des Zebrafischembryos als Modellsystem entwickelt wurde. Zur Adaption der Ergebnisse auf das adulte Zebrafischmodell wurden zusätzlich erste Screeningexperimente unter Verwendung eines Nahinfrarot (NIR)-Laserscanners durchgeführt.
Mit dieser mehrstufigen Strategie war es möglich, Peptoide aufgrund ihrer Struktur-Organell/Organ Korrelationen zu isolieren, die sich für einen selektiven Wirkstofftransport eignen.