Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Synthese multi- und heterometallischer Goldkomplexe mit Ferrocendithiocarboxylat und bipyridyl-funktionalisierten N-heterozyklischen-Carbenliganden

Printausgabe
EUR 55,00

E-Book
EUR 38,50

Synthese multi- und heterometallischer Goldkomplexe mit Ferrocendithiocarboxylat und bipyridyl-funktionalisierten N-heterozyklischen-Carbenliganden

Christoph Kaub (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (280 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (88 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736993976
ISBN-13 (E-Book) 9783736983977
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 190
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Karlsruhe
Erscheinungsdatum 21.11.2016
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Anorganische Chemie
Schlagwörter Münzmetalle, Gold, Aurophilie, Metallophilie, bimetallisch, heterobimetallisch, Lumineszenz, N-heterocyclische Carbene, Ferrocendithiocarbonsäure
Beschreibung

Die Arbeit beschreibt die Synthese und Charakterisierung mehrkerniger Metallkomplexe sowie ihre Untersuchung hinsichtlich metallophiler Wechselwirkungen mit dem Fokus auf dem Element Gold. Mit dem Liganden Ferrocendithiocarbonsäure konnte unter Verwendung von zusätzlichen Phosphanliganden eine Reihe ein- und zweikerniger Goldkomplexe dargestellt werden, in denen teilweise intramolekulare aurophile Wechselwirkungen vorliegen. Der Schwefelligand zeigt dabei eine ausgeprägte Tendenz zur Bildung von Komplexen mit den für Gold ungewöhnlichen Koordinationszahlen drei und vier. Im zweiten Teil der Arbeit wird die Synthese offenkettiger und zyklischer Goldkomplexe mit bipyridinsubstituierten N-heterozyklischen Carbenen behandelt. Diese Verbindungen eignen sich zur Darstellung der korrespondierenden hetero-multimetallischen Komplexe mit Kupfer, Silber, Zink und Cobalt. Mit einem symmetrischen Bis-NHC-Liganden gelang die erste Synthese eines makrozyklischen Komplexes mit einem Kern aus einer Ag-Au2-Ag-Kette, die ausschließlich von Neutralliganden koordiniert wird. Die Metall-Metall-Abstände betragen ca. 3.0 Å und können somit als metallophile Wechselwirkung verstanden werden.