Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Lignocellulose-Bioraffinerie

Printausgabe
EUR 69,80

E-Book
EUR 48,86

Lignocellulose-Bioraffinerie

Verarbeitungskonzepte hoher Feststoffkonzentrationen auf Basis der nachwachsenden Rohstoffe Holz und Grassilage

Anna Duwe (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (110 KB)
Leseprobe, PDF (500 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736994898
ISBN-13 (E-Book) 9783736984899
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 258
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Kaiserslautern
Erscheinungsdatum 28.02.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Beschreibung

Die Entwicklung alltäglicher Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen erlangt angesichts des Wissens um die Knappheit fossiler Rohstoffe eine zunehmende Relevanz. Ob biobasierte Polymere wie Polymilchsäure (PLA), Cellulose Acetat oder Lignin, in vielen alltäglichen Gegenständen und Verbrauchsmitteln, wie Kinderspielzeug, Büroartikeln oder Klebstoffen, befinden sich heute bereits biobasierte Ausgangsstoffe. Im Zusammenhang mit deren Herstellung werden insbesondere Bioraffinerie-Konzepte favorisiert, die als integrative Prozesse durch Recycling und Kaskadennutzungen in einer besonders nachhaltigen Weise eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte erzeugen können.
Im Rahmen dieser Arbeit werden Verarbeitungskonzepte der nachwachsenden Rohstoffe Holz und Grassilage innerhalb der Lignocellulose-Bioraffinerie beschrieben. Beide Rohstoffe werden in Prozessen mit hohen Feststoffkonzentrationen von ≥ 100 g•L 1 enzymatisch bzw. fermentativ umgesetzt. Das Ziel der fermentativen Umsetzung ist die Herstellung von Milchsäure. Darüber hinaus sollen spektroskopische Analysen der Hydrolyse- und Fermentationsverläufe im MIR-Bereich mittels der FT IR/ATR Messtechnik etabliert werden.