De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Das Subjektsteuerprinzip in der Einkommensteuer

Printausgabe
EUR 69,80

E-Book
EUR 48,90

Das Subjektsteuerprinzip in der Einkommensteuer

Daniela Danz (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736996458
ISBN-13 (E-Book) 9783736986459
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 266
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Bonn
Erscheinungsdatum 27.10.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Rechtswissenschaft
Schlagwörter Subjektsteuerprinzip, Personengesellschaften, Einkommensteuer, Umstrukturierung, Übertragung von stillen Reserven, Besteuerung von stillen Reserven, § 6 Abs. 5 EStG, § 6 Abs. 3 EStG, Leistungsfähigkeitsprinzip, Schwesterpersonengesellschaft, Einmann GmbH & Co. KG, Umstrukturierungen, Realteilung, § 16 Abs. 3 S. 2 EStG, Folgerichtigkeit, Ergänzungsbilanzen, Grundsatz der Individualbesteuerung, Übertragung betrieblicher Einheiten, Buchwertübertragung, Realisationsprinzip, Stille Reserven, Subjektsteuerentstrickungsgrundsatz, Einzelwirtschaftsgüter, Unentgeltliche Übertragung, Wahlrecht, Gestaltungsspielraum des Gesetzgebers
Beschreibung

Das Subjektsteuerprinzip ist in den letzten 25 Jahren immer populärer geworden und nun in aktueller Rechtsprechung des BFH und des BVerfG ein zentrales Thema. Nach wie vor gibt es viele offene Fragen, die Rechtsprechung, Finanzverwaltung, Literatur und auch den Gesetzgeber noch eine Weile beschäftigen werden.
Nach dem Subjektsteuerprinzip hat jede natürliche Person die stillen Reserven zu versteuern, die sie erwirtschaftet hat, es ergibt sich aus der Zusammenschau des Grundsatzes der Individualbesteuerung und des Leistungsfähigkeitsprinzips. Die Arbeit beginnt mit einer klaren begrifflichen Abgrenzung und einer historischen und systematischen Herleitung aus den Grundprinzipien des Einkommensteuerrechts im Kontext und im Konflikt zueinander. Aus dem deklaratorisch in § 6 Abs. 5 S. 1, 2 EStG festgehaltenen Subjektsteuerprinzip folgt, dass Durchbrechungen normiert, wie z.B. in § 6 Abs. 3 und Abs. 5 EStG, sowie gerechtfertigt sein müssen. Nach einer ausführlichen Auseinandersetzung mit den möglichen Rechtfertigungsgründen und den Rechtfertigungen im geltenden Recht sowie den aktuellen Diskussionspunkten der Einmann GmbH & Co. KG und den Schwesterpersonengesellschaften wird die folgerichtige Ausgestaltung der gerechtfertigten Durchbrechungen des Subjektsteuerprinzips untersucht.