Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Der Einfluss von Managerdruck auf die Urteilsfindung von Controllern

Printausgabe
EUR 89,90

E-Book
EUR 62,90

Der Einfluss von Managerdruck auf die Urteilsfindung von Controllern

Eine theoretische und empirische Analyse vor dem Hintergrund spezifischer Karriereorientierungen

Kirsten Gehring (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (230 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (170 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998032
ISBN-13 (E-Book) 9783736988033
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 374
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Duisburg-Essen
Erscheinungsdatum 07.06.2018
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Psychologie
Schlagwörter Controlling, Druck, Urteils- und Entscheidungsfindung, Karriere, Kariereorientierung
Beschreibung

Die vorliegende Arbeit setzt an der Interaktion zwischen Managern und Controllern an, da letztere eine bedeutsame unternehmensinterne Berufsgruppe darstellen, die insbesondere mit den Aufgaben einer fortwährenden Führungsunterstützung und Informationsversorgung des Managements im Unternehmen betraut ist. Aufgrund ihres Beitrags zur Sicherstellung einer angemessenen Informationsgrundlage entwickelten sich Controller im Laufe der Zeit vom reinen Zahlenlieferanten stetig weiter bis hin zu einem Partner und Berater des Managements. Die damit verbundenen Aufgabenfelder stellen hohe Anforderungen an ihr eigenes Urteilsvermögen. Selten wird jedoch hinterfragt, ob und inwiefern diese Anforderungen von Controllern vor dem Hintergrund ihrer begrenzten menschlichen Kapazitäten realitisch umgesetzt werden können. Ein auf sie ausgeübter Managerdruck wird in der Literatur als kritisches Phänomen für einen möglichen Neutralitätsverlust der Controller angesehen. Anknüpfend an die Untersuchungen ihrer grundsätzlichen Bereitschaft, einem Managerdruck nachzugeben, wird in der Arbeit vertiefend beleuchtet, ob der Einfluss von Druck in Abhängigkeit der individuellen Karriereorientierungen der Controller variiert.