Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Reaktivität zweiwertiger Lanthanoidkomplexe gegenüber Elementen der Gruppe 15/16 und ihren Verbindungen

Printausgabe
EUR 57,00

E-Book
EUR 39,90

Reaktivität zweiwertiger Lanthanoidkomplexe gegenüber Elementen der Gruppe 15/16 und ihren Verbindungen

Christoph Schoo (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (560 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (170 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998094
ISBN-13 (E-Book) 9783736988095
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 184
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Karlsruhe
Erscheinungsdatum 08.06.2018
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Schlagwörter Lanthanoide, Hauptgruppenelemente, Polyphosphide, Polyarsenide, Polystibide, Nanopartikel, Aktivierung kleiner Moldeküle
Beschreibung

Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der Synthese und Charakterisierung von metallorganischen Lanthanoid-Komplexen, sowie der Untersuchung dieser Komplexe hinsichtlich ihrer Reaktivität z.B. gegenüber kleinen Molekülen oder Pnicogenen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei vor allem auf divalenten Samarium-Komplexen, welche sich durch ihr hohes Reduktionspotential und ihrem, im Vergleich zu anderen Lanthanoiden, einfacheren synthetischen Zugang auszeichnen. Es konnte im Rahmen dieser Arbeit unter anderem gezeigt werden, dass sich ein bisher eher unerwünschtes Nebenprodukt, das Samarocenoxid, für die Aktivierung von kleinen Molekülen, wie z.B. CO2, COS, CS2 oder auch SO2, eignet. Im weiteren Verlauf der Arbeit konnte der Einfluss von sterisch anspruchsvollen Liganden, wie z.B. dem Dippform-Liganden, auf das Reduktionsverhalten von zweiwertigen Lanthanoiden untersucht werden. Dadurch gelang es, die ersten reinen f-Element-Komplexe zu isolieren, welche ein μ2-η4:η4 koordiniertes π-aromatisches cyclo-E4-Dianion enthalten. Darüber hinaus gelang die direkte Reduktion von Arsen- bzw. Antimon-Nanopartikeln oder auch aktivierten Hauptgruppenelementen E (E = P, As, Sb) mit zweiwertigen Lanthanoid-Komplexen. Diese Art der Syntheseführung zeigt einen neuen Ansatz zur Isolierung dieser bisher nur unzureichend untersuchten Verbindungsklassen auf, welche Gruppe 15-Elemente und Lanthanoide verbinden.