Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Entwicklung eines Wavelenght Division Multiplex (WDM) Demultiplexer für Optische Polymerfasern (POF)

Printausgabe
EUR 44,80

E-Book
EUR 31,40

Entwicklung eines Wavelenght Division Multiplex (WDM) Demultiplexer für Optische Polymerfasern (POF) (Band 16)

Sebastian Höll (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (1,4 MB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (550 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998827
ISBN-13 (E-Book) 9783736988828
Sprache Englisch
Seitenanzahl 158
Auflage 1.
Buchreihe Lehrstuhl für Kommunikationstechnik Hochschule Harz (FH)
Band 16
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Magdeburg
Erscheinungsdatum 26.11.2018
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Nachrichten- und Kommunikationstechnik
Schlagwörter Optische Polymerfasern (POF),Multiplexer (MUX),Demultiplexer (DEMUX)
Beschreibung

Optische Polymerfasern (POF) haben sich im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil in der Kurzstreckendatenübertragung etabliert. Aufgrund der vielen Vorteile, wie einfache Installation und Handhabung, geringes Gewicht, enge Biegeradien und Kosteneffizienz, finden POF vor allem im Bereich der Industrieautomation, Automotive und Heimnetzwerken Anwendung. Die Datenübertragung über POF ist heutzutage nur auf einen Kanal zur Datenübertragung beschränkt. Daher ist die Bandbreite stark eingeschränkt. Durch die Verwendung von mehr als einem Kanal ist es möglich, die Datenrate signifikant zu erhöhen. Dies kann über das sogenannte Wavelength Division Multiplexing (WDM) Verfahren erreicht werden.
Für diese Technologie sind zwei Komponenten unerlässlich: ein Multiplexer (MUX) und ein Demultiplexer (DEMUX). Der Multiplexer sammelt das Licht der verschiedenen Quellen in einer Faser, und der Demultiplexer trennt die Wellenlängen am Ende der Faser in die verschiedenen Faserausgangsanschlüsse. Um die Wellenlängen an den Ausgangsports des DEMUX zu trennen, wird ein optisches Gitter verwendet. Um den Vorteil von kostengünstigen POFs zu halten, ist es notwendig, die MUX- und DEMUX-Komponente zu vernünftigen Preisen herzustellen. Für Polymere ist das Spritzgießen heutzutage die einzige Technologie, mit der eine für den Massenmarkt taugliche Lösung realisiert werden kann. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Entwicklung eines spritzgussfähigen Demultiplexers für Polymerfasern.
Ein Fokus der Arbeit liegt auf der Analyse geeigneter Herstellungsmethoden für die Gitterstruktur und der Auswahl des geeigneten Materials aus dem der DEMUX gefertigt werden kann.