Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Die Flüchtlingsfrage – eine humanitäre Aufgabe ohne zeitliche Begrenzung! Digitalisierung – ein Kataklysmus der Zukunft? „Theorie und Praxis“ auch in Integrationskursen: ein Zugang zu System- und Lebenskomplexität!

Printausgabe
EUR 9,90

E-Book
EUR 6,90

Die Flüchtlingsfrage – eine humanitäre Aufgabe ohne zeitliche Begrenzung! Digitalisierung – ein Kataklysmus der Zukunft? „Theorie und Praxis“ auch in Integrationskursen: ein Zugang zu System- und Lebenskomplexität!

Diverse Verlautbarungen zu Politik, Gesellschaft und Bildung 2017/2018

Michael Pleister (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (550 KB)
Leseprobe, PDF (600 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736998933
ISBN-13 (E-Book) 9783736988934
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 28
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 01.11.2018
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Politologie
Schlagwörter Migration, Migrationsfrage, Migranten, Flüchtlinge, Flüchtlingsfrage, Flucht, Familiennachzug, Integration, Integrationskurs, Orientierungskurs, Digitalisierung, Kataklysmus, System- und Lebenskomplexität, Demokratie, Rechtsstaat, Große Koalition, Koalitionsverhandlungen, Bildung, Bildungssystem, Eigeninitiative, Selbsttätigkeit
URL zu externer Homepage http://www.michaelpleister.de/
Beschreibung

Migration und Digitalisierung: Die Diskurse zu beiden Themenbereichen werden verständlicherweise von den entsprechenden gesellschaftlichen Gruppen, die entweder in die eine oder die andere Thematik verstärkt involviert sind, mit unterschiedlichen, häufig kontroversen Argumenten bedient, und dies innerhalb der jeweiligen „Themengemeinschaft“ selbst. Die relevanten Diskussionen bestimmen in der Vielfalt ihrer Argumente, bezüglich der Flüchtlingsfrage zum Teil aber bedauerlicherweise auch in keinesfalls akzeptabler, nämlich menschenfeindlicher Ausrichtung das politische Alltagsgeschehen, wie es der Bevölkerung nicht zuletzt über die Medien zur Kenntnis gebracht wird.
Die Inaugenscheinnahme beider Sachgebiete – Migrationsfrage hier, Digitalisierung dort – verdeutlicht Möglichkeiten, auf Bezugsfelder hinzuweisen: In allen Bemühungen zur Integration von Flüchtlingen, so insbesondere in den Integrationskursen, sollte auf Aspekte und Perspektiven der Digitalisierung aufmerksam gemacht werden, gerade auch auf Entwicklungen, die menschheitsgeschichtlichen Errungenschaften wie Demokratie und Freiheit schweren Schaden zufügen, sie unter Umständen sogar zunichtemachen können. Die sich vermutlich im Fortlauf der Zeit stillschweigend zu Macht- und Herrschaftsausübung steigernde Funktionsfähigkeit von künstlicher Intelligenz wäre hier zu nennen.
Was die sogenannte Flüchtlingsfrage anbelangt, so setzen die den vorliegenden Texten abzugewinnenden Einsichten und Forderungen des Autors gerade angesichts rechtspopulistischer Umtriebe stets auf politische Entscheidungen und Regelungen, die den unantastbaren sowie universell geltenden Geboten der Humanität Rechnung tragen und ein Erfolg versprechendes Miteinander von Einheimischen und Zuwanderern ermöglichen.
Insgesamt handelt es sich um Verlautbarungen, die online bereits veröffentlicht wurden und hier über den Buchdruck dem Zugriff interessierter Leser ebenfalls fortan zur Verfügung stehen sollen.