Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Dunkle Energie und Kosmos

Printausgabe
EUR 19,00

E-Book
EUR 13,30

Dunkle Energie und Kosmos

Von der alternativen Erklärung der Expansion der Gestirne zu einem neuen Modell des Kosmos

Oskar Beer (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (690 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (540 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736999541
ISBN-13 (E-Book) 9783736989542
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 72
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 13.02.2019
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Physik
Astrophysik und Astronomie
Schlagwörter Kosmos, Alternatives Modell des Kosmos, Urknall, Dunkle Energie, Dunkle Materie, Ausdehnung des Raumes, Gravitation, kosmische Rotverschiebung, Doppler Effekt, Hubble Konstante, Cosmos, universe, Big Bang, Dark Energy, Dark matter, cosmological expansion of space, gravitation, cosmological red shift, Doppler effect, Hubble constant
Beschreibung

Wenn die im Kosmos enthaltene Materie oder die aus ihr gebildeten Gestirne sich entgegen der Gravitation voneinander entfernen oder entfernt haben, gibt es zwei alternative Möglichkeiten, diesen Sachverhalt zu erklären: erstens die außerhalb der gesicherten Physik liegende Hypothese der Ausdehnung des Raumes („kosmische Expansion“) oder zweitens die im Rahmen der gesicherten Physik eigentlich zwingende Schlussfolgerung, dass die zunehmende Entfernung der Materie durch eine Kraft bewirkt wird oder bewirkt wurde.
Die Annahme im ersteren Fall ist ein integraler Bestandteil des sogenannten Standardmodells des Kosmos. Aus der Annahme im zweiten Fall folgt das in dieser Ausarbeitung beschriebene neue Modell des Kosmos, ohne eine Ausdehnung des leeren Raumes und ohne Verletzung des Prinzips der Energieerhaltung.
Ziel dieser Ausarbeitung ist die Bestimmung der Eigenschaften des Kosmos, die sich aus dem zweiten Ansatz ergeben, als Basis für einen Vergleich mit den Beobachtungen im Kosmos.