Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Methode zur thermischen Modellierung elektrischer Traktionsmaschinen für Hybridfahrzeuganwendungen

Printausgabe
EUR 59,90

E-Book
EUR 41,90

Methode zur thermischen Modellierung elektrischer Traktionsmaschinen für Hybridfahrzeuganwendungen

Holger Hinrich (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (52 KB)
Leseprobe, PDF (490 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736970557
ISBN-13 (E-Book) 9783736960558
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 256
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Braunschweig
Erscheinungsdatum 22.08.2019
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Elektrotechnik
Schlagwörter elektrische Antriebe, Hybridfahrzeug, Elektromobilität, Simulation, Dauerleistung, Kühlung, Entwicklungsprozess, Prüfstandsversuch, Fahrzeugversuch, Erprobungsmethodik, thermische Netzwerke, CFD-Simulation, gradientenbasierte Optimierung
Beschreibung

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Erarbeitung einer effizienten Methode zur Erstellung thermischer Modelle für elektrische Traktionsantriebsmaschinen in Parallelhybridfahrzeugen. Ziel ist es, durch Kombination von Prüfstands- und Fahrzeugversuch sowie durch den Einsatz von thermischen Netzwerken und 3D CFD-/CHT-Simulation maximale Simulationsgüte bei minimalem Aufwand zu erreichen. Die physikalisch verfügbare Komponente soll als thermisches Modell bestmöglich nachgebildet werden. Hierfür werden neue Ansätze zur Bestimmung der thermischen Kennwerte und Ansätze zur Quantifizierung und Lokalisierung der eingeleiteten, betriebspunktabhängigen Wärmemengen genutzt. Unterstützt wird die theoretische Betrachtung durch eine erweiterte Methodik der Erprobung im dynamischen Fahrzeugbetrieb und eine erweiterte Vorschrift zur zielgerichteten Erprobung der Einzelkomponente im Prüfstandbetrieb. Der Abgleich der verschiedenen Methoden belegt die Übertragbarkeit der Erkenntnisse. Das resultierende Modell kann direkt für den umgebenden Fahrzeugentwicklungsprozess zur Steigerung der Produktqualität vor Kunde genutzt werden.