Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Entwicklung und Bewertung der E/E-Architektur für hochauflösende Scheinwerfersysteme

Printausgabe
EUR 49,90

E-Book
EUR 34,90

Entwicklung und Bewertung der E/E-Architektur für hochauflösende Scheinwerfersysteme

Gennady Benderman (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (710 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (530 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736971325
ISBN-13 (E-Book) 9783736961326
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 208
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Karlsruhe
Erscheinungsdatum 18.12.2019
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Elektrotechnik
Allgemeine Elektrotechnik
Schlagwörter CAN-FD, LCD, hochauflösend, AHP, Scheinwerfer, E/E-Architektur, LED, Bewertungsverfahren, Automotive Ethernet, 100 Base-T1, Hochintegration, Fahrzeugvernetzung, LED-Matrix, Latenz, Bildkomprimierung, Parallelisierbarkeit, Sorted Sector Covering Algorithmus, Kriteriengewichtung, Hintergrundbeleuchtung
Beschreibung

Moderne LED-Matrix-Scheinwerfersysteme erlauben in Verbindung mit einer Frontkamera außerorts eine dauerhafte Nutzung von Fernlicht. Hierbei wird eine Blendung anderer Verkehrsteilnehmer durch selektives Abschalten von Lichtverteilungssegmenten vermieden. Eine wesentliche Erhöhung der Segmentanzahl verspricht neuartige Lichtfunktionen, eine höherwertige Lichtfunktionsumsetzung und einen Entfall von Stellmotoren im Scheinwerfer. Dies erfordert allerdings alternative Technologien und Ansteuerungskonzepte zur Generierung der Lichtverteilungen, welche in der vorliegenden Arbeit näher betrachtet werden. Zur Integration eines hochauflösenden Scheinwerfersystems in ein Fahrzeug bedarf es eines leistungsfähigen Kommunikationssystems in einer zentralen oder verteilten E/E-Architektur. Die Entscheidung für eine Architekturvariante erfolgt durch die Anwendung des multikriteriellen Bewertungsverfahrens AHP. Dabei spielen insbesondere Funktion, Kosten und Strategie als übergeordnete Kriterien eine Rolle.