Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Wie seelische Störungen früher behandelt wurden

Printausgabe
EUR 25,00

E-Book
EUR 18,00

Wie seelische Störungen früher behandelt wurden

Medizinhistorische Aspekte im Überblick

Stefan Organ (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (620 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (100 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736972353
ISBN-13 (E-Book) 9783736962354
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 128
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 17.07.2020
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Geschichtswissenschaften
Alte Geschichte
Humanmedizin
Psychiatrie und psychologische Medizin
Schlagwörter Psychochirurgie, Insulinschocktherapie, Lammblut-Transfusion, Opiumtherapie, Kokatherapie, Cannabis, Elektroschocktherapie, Lithium, Depression, Melancholie, Suizid, Genie und Seelenstörung, Fibertherapie, Chlorpromazin, Arbeitstherapie, Kurbäder, Geduld, Nikotin, Traurigkeit versus Klugheit, Meditation, Hirntransplantation, Paracelsus, Senfpackung, Drogen-Rituale der Antike, "Mutter-Theresa-Effekt", humorale Behandlung, psychosurgery, insulin shock therapy, lamb blood transfusion, opiate therapy, cannabis, electroshock therapy, depression, melancholy, suicide, genius, fiber therapy, chlorpromazine, occupational therapy, cranked, Hexenjagd, Narrenhaus, Fools' House,witch hunt,Analysis of Existence,The Hair Rope, das Haarseil,Alraune,Mandrake,Imipramin,Electroconvulsive therapy,Antipsychiatrie,Antipsychiatry,Schippenzeichen,Schlafentzugstherapie,Sleep deprivation therapy,Sexualhygiene,Sexual Hygiene,Zwang,Compulsion,Ausnahmesituation,Emergency situation,therapeutische Konzepte,therapeutic approaches,Schröpfen,Cupping,Ökopsychiatrie,Restlessness,Ruhelosigkeit,Depression epidemics,Selbstmord,Selbsterhaltung,Mediation,Fürsorge,Welfare,
Beschreibung

Bei alten Irrenärzten in der Antike stand im Vordergrund die Humoraltherapie, das heisst mit dem Prinzip der vier Humoralsäfte: Galle, schwarze Galle, Schleim und Blut. Diese Haupttherapie bestanden aus Aderlässen, Schröpfen und Laxantien. Ausserdem bestanden mechanische oder andere Beschränkungen wie notfallmässige Isolierung (ohne Bürokratie). Diese Verordnung musste immer nur der Arzt verordnen. Dann als eine der wichtigsten Massnahmen war die Behandlung mit Helleborus und Mandragora. Ausserdem wurden am kahlgeschnittenen Kopf Schröpfe und Blutegel gesetzt. Der berühmt alte Arzt Soranus empfahl auch Takt, Geduld und wenn immer möglich keinen Zwang. Wir, die jetzigen Ärzte, sollen von ihm lernen. Für mich, dem Verfasser ist Soranus der Vertreter einer menschlichen humanen Behandlung.
Bei Tempelbehandlung sehe ich auch den Schlaf als eine Form der Therapie. Man kann die Tempeltherapie auch als eine erste Form der Psychotherapie sehen.
Eine erste sehr gute psychiatrische Therapie bestand auch bei den Arabern und damit in der Islamischen Medizin. In Damaskus und in Bagdad bestanden exklusive psychiatrische Häuser wo die Patienten auch eine gewisse Form von „Wellness“ hatten. Die islamische Medizin hat sich viel intensiver und sorgfältiger um den psychiatrischen Patienten gekümmert als wir in Europa. Der Juli 1952 darf als Geburt Stunde der moderner Psychopharmakologie bezeichnet werden. Damals berichteten Delay und Deniker über das Neuroleptikum Chlorpromazin und seine Wirkung auf Psychosen. Die Arzneimittel schaffen eine ruhige Atmosphäre.