Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Corporate Accelerator Programs.

Printausgabe
EUR 69,90

E-Book
EUR 49,90

Corporate Accelerator Programs.

How Incumbents’ Motives and Operative Support Practices Impact Startup Success

Sandra-Luisa Moschner (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (270 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (150 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736973855
ISBN-13 (E-Book) 9783736963856
Sprache Englisch
Seitenanzahl 268
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Hamburg
Erscheinungsdatum 24.03.2021
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Betriebswirtschaftslehre
Schlagwörter Corporate Akzelerator Programm, Corporate Accelerator Program, Akzelerator Programm, Accelerator Program, Vermittler intermediary organization, Start-up Förderprogramm, startup support program, Etabliertes Unternehmen, incumbent, Start-up, startup, Neues Unternehmen, new venture, Offene Innovation, Open innovation, Offener Innovationsprozess, Open innovation process, Komplementäre Ressourcen, complementary resources, Finanzielle Ziele, financial benefits, Strategische Ziele, strategic benefits, Start-up-Erfolg, startup success, Start-up-Entwicklung, startup development, Substantielle Unterstützung, substantive support, Symbolisches Motive, symbolic motive, Substantielles Motiv, substantive motive, Symbolische Aktivität, symbolic action, Symbolisches Management, symbolic management, Operative Unterstützungspraktiken, operative support practices, Externe Ressourcen, external resources, Akzelerator Design, accelerator design, Akzeleratorergebnis, accelerator performance, Innovationshürden, innovation challenges, Open-Innovation-Ansatz, Open innovation approach, Innovationsmanagement, Innovation management, Corporate-Start-up-Verbindung, Corporate-startup engagement, Start-up Washing, startup washing, Strukturgleichungsmodell, structural equation modelling, SmartPLS, Mediationsanalyse, mediation analysis, Multiple Fallstudien, Multiple case study, Explorative Studie, exploratory study, Qualitative Studie, qualitative study, Quantitative Studie, quantitative study, Finanzielle Gewinne, financial gain, Inkubator, incubator, Akzelerator Manager, accelerator manager, Teilnehmendes Start-up, participating startup, Akzelerator, accelerator
URL zu externer Homepage https://cgi.tu-harburg.de/~timab/tim/de
Beschreibung

Corporate Accelerators sind Organisationen zur zeitlich begrenzten Unterstützung von Startups, die von etablierten Unternehmen betrieben werden. Sie imitieren das Model von unabhängigen Accelerators, verfolgen jedoch nicht zwangsläufig das Ziel finanziellen Zugewinns, sondern auch strategische Ziele. Die vorliegende Arbeit hat das Ziel, spezifische Förderpraktiken dieser Programme sowie deren Effekt auf den Startup-Erfolg zu untersuchen. Die Studienergebnisse identifizieren Corporate Accelerator-spezifische Praktiken, die einen positiven Einfluss auf den Startup-Erfolg haben. Die Ergebnisse zeigen zudem, dass die Unterstützung je nach Motiv des etablierten Unternehmens (symbolisch vs. substantiell) variiert. Die resultierenden Ergebnisse liefern relevante Implikationen sind für etablierte Unternehmen, Corporate Accelerator Manager und Startups.

Corporate accelerators are intermediary organizations implemented by incumbent firms to support startups with various resources over a short period of time. Although they are built upon the model of independent accelerators, corporate accelerators do not necessarily aim for financial benefits but for strategic objectives. This thesis examines how corporate accelerators support participating startups and how this support impacts subsequent startups’ success based on qualitative and quantitative data. The findings of the study identify corporate accelerator-specific practices that positively influence the success of startups. Further the findings indicate that the extent of support varies, as incumbents initiate the programs as a result of substantive and/or symbolic motives. The findings therefore provide relevant implications for incumbents, corporate accelerator managers and startups.