Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
 Als deutscher Soldat  im  2. Weltkrieg

Printausgabe
EUR 29,90

E-Book
EUR 22,90

Als deutscher Soldat im 2. Weltkrieg

Kriegstagebuch HEN. September 1939 – Januar 1946

Annette Rethel (Herausgeber)

Vorschau

Leseprobe, PDF (160 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (110 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736973886
ISBN-13 (E-Book) 9783736963887
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 166
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 05.03.2021
Allgemeine Einordnung Biografie
Fachbereiche Sozialwissenschaften
Mensch und Umwelt
Geschichtswissenschaften
Neueste Geschichte und Zeitgeschichte
Schlagwörter Amerikanische Kriegsgefangenschaft, american captivity, Beobachter in der Wehrmacht, observer in the Wehrmacht, Chaustowo, Sowjetunion, Chaustowo, Soviet Union, Deutsch-Sowjetischer Krieg, German-Soviet War, Erlebnisbericht Zweiter Weltkrieg, experience report second world war, Ersatz-Beobachtungs-Abteilung 5 Ulm, Frankreichfeldzug, French campaign, Fünfte Infanterie-Division, fifth Infantry Division, Gefangenenlager Bolbec, prison camp Bolbec, Gefangenenlager Le Havre, prison camp Le Havre, Gefangenenlager Rennes, prison camp Rennes, Gefangenenlager Voves, prison camp Voves, Heeresgruppe Mitte, Jugoslawien, Yougoslavia, Kameradschaft, companionship, Kriegsgefangener, prisoner of war, Kriegstagebuch, war diary, Kursk, Kyllstellung, Kyll Position, Neunte Armee, Ninth Army, Nöldeke Hans Erich, Orel, Ostfront, Eastern Front, Rekrutenausbildung Olmütz, Recruittraining Olmütz, Rschew, Russlandfeldzug, Russian Campaign, Siebte Armee, Seventh Army, Soldat im Zweiten Weltkrieg, Soldier in the Second World War, Westwall, West Wall, Witebsk, Woronesh, Zeitzeuge Zweiter Weltkrieg , Contemporary Witness, Zweite Armee, Second Army, Zweiter Weltkrieg, Second World War, World War II, Zeitzeugnis, Tagebuch, Zeitzeuge, testimony, Wehrgraben, weir ditch, Westfront, western front, Hitlerkult, Hitler cult, bedingungslose Kapitulation, unconditional surrender, Kriegserklärung, declaration of war, Ardennen, Waffenstillstand, ceasefire
Beschreibung

Als in der Schweiz lebender Deutscher wurde mein Vater im September 1939 zur Ersatz-Beobachtungsabteilung 5 in Ulm eingezogen. Er war am Westwall in Frankreich, war in Jugoslawien, hat in Russland gekämpft und 1944 in Olmütz (Tschechien) als Leutnant Rekruten ausgebildet. Im Januar 1945 an die Westfront versetzt, geriet er im März in amerikanische Kriegsgefangenschaft und wurde im Januar 1946 aus der Gefangenschaft nach Celle entlassen, wo ich mit meiner Mutter bei den Großeltern lebte.
In dem Tagebuch hat mein Vater seine persönlichen Eindrücke und weniger das kriegerische Geschehen festgehalten. In der Wehrmacht war es verboten, Tagebuch zu schreiben.
Was hat die Soldaten bewegt, die in den 2. Weltkrieg zogen? Eine Antwort gibt das Tagebuch eher zwischen den Zeilen, indem der Sprachgebrauch den Zeitgeist erkennen lässt. Eindrucksvoll werden der Zusammenhalt und die Kameradschaft unter den Soldaten geschildert, die das Durchhalten in diesem irrsinnigen Krieg möglich machten.