Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Zum Wandel des Stillverhaltens von Müttern im Großraum Düsseldorf zwischen 1951 und 1990

Printausgabe
EUR 44,90

E-Book
EUR 32,90

Zum Wandel des Stillverhaltens von Müttern im Großraum Düsseldorf zwischen 1951 und 1990 (Band 24)

Eine Oral History Studie

Friederike Helene Margarethe Harrich (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (460 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (120 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736974210
ISBN-13 (E-Book) 9783736964211
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 160
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1
Buchreihe Düsseldorfer Texte zur Medizingeschichte
Band 24
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Düsseldorf
Erscheinungsdatum 25.05.2021
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Humanmedizin
Kinderheilkunde
Geburtshilfe und Gynäkologie
Schlagwörter Mütter, Mutter, Stillen, Stillverhalten, Nahrung, Säugling, Säuglingsnahrung, Abpumpen, Kinderheilkunde, Pädiatrie, Sozialpädiatrie, Gynäkologie, Gynäkologe, Frauenarzt, Frauenheilkunde, Schwangerschaft, Schwanger, Trimester, Muttermilch, Klostrum, La Leche Liga, Milch, Kuhmilch, Milumil, Milupa, Aptamil, Milchersatzprodukte, Milchpulver, Medizingeschichte, Kriegszeit, Nachkriegszeit, Medizinische Versorgung, Medizinethik, Geschichte, Ethik, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, SuSe, Studie, KiGGs, Oral History, Dissertation, Doktorarbeit, Mothers, Mother, Breastfeeding, Breastfeeding behaviour, Food, Infant, Baby food, Pumping, Paediatrics, Social Paediatrics, Gynaecology, Gynaecologist, Gynaecologist, Pregnancy, Pregnant, Trimester, Breast milk, Abomasum, La Leche League, Milk, Cow's milk, Milk substitutes, Milk powder, Medical history, Wartime, Post-war period, Medical care, Medical ethics, History, Ethics, Heinrich Heine University, Study, PhD thesis, Säuglingssterblichkeit, infant mortality, Stillbereitschaft, Breastfeeding bonus, Stillprämie, Geburtenrate, birth rate, Geburtenrate, Leihimmunität, Infektionsschutz, infection protection, Laktation, Mamillen, Leihmutterschaft, Frauenbild, image of women, Entbindung, childbirth
URL zu externer Homepage www.uniklinik-duesseldorf.de/patienten-besucher/klinikeninstitutezentren/institut-fuer-geschichte-theorie-und-ethik-der-medizin
Beschreibung

Stillen sei in den ersten sechs Lebensmonaten essentiell für die Gesundheit und die Entwicklung eines Säuglings, so propagiert es die WHO in ihrer Publikation „Guiding principles for complementary feeding of the breastfed child“. Die Stillbereitschaft schwankte im Verlaufe der Geschichte. Zur Erhöhung der Stillbereitschaft wurden im Verlaufe des 20. Jahrhunderts verschiedene Maßnahmen ergriffen. Frauen sollten über die positive Wirkung des Stillens aufgeklärt werden. Broschüren, Kurse, Ratschläge durch Ärzte, Krankenschwestern und Hebammen nahmen Einfluss auf das Stillverhalten, ebenso die Ausstellung GeSoLei in Düsseldorf im Jahre 1926 und die im Jahre 1904 eingeführte Stillprämie. Die Sterblichkeit eines Neugeborenen reduzierte sich in den letzten 150 Jahren deutlich, die Lebenserwartung stieg, die Geburtenraten sanken. Dennoch wurde vermehrt nach Möglichkeiten gesucht, die Säuglingssterblichkeit weiter zu reduzieren und das Stillverhalten von Müttern ist in diesem Kontext ein entscheidender Faktor. Diesbezüglich lässt diese Studie Schlussfolgerungen zu und macht das Stillverhalten von Müttern im Großraum Düsseldorf somit im ersten Schritt konkretisierter und im zweiten Schritt kritisierbar.