Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

32 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Entwicklung und Charakterisierung von Tropfen-Bioreaktoren

Printausgabe
EUR 43,90

E-Book
EUR 30,90

Entwicklung und Charakterisierung von Tropfen-Bioreaktoren (Band 85)

Lasse Jannis Frey (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (500 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736975088
ISBN-13 (E-Book) 9783736965089
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 160
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Buchreihe ibvt
Band 85
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Braunschweig
Erscheinungsdatum 22.10.2021
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Biologie
Mikrobiologie und Biotechnologie
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Allgemeine Verfahrenstechnik
Schlagwörter Miniaturisierung, Kultivierungssystem, Sensorik, Bioprozesse, Mikrobioreaktor, Tropfen, Parallelisierung, Kultivierung, Zellen, Hochdurchsatzverfahren, Fluidelement, Flüssigkeitstropfen, Biopharmazie, Screening, Mikrofluidik, Analytik, Kultivierungsumgebung, Zellwachstum, Stofftransport, Verdunstung, Durchmischung, Mischtechnik, Kapillarwellen, Tropfenoberfläche, Oszillation, Bioreaktor, Mischzeit, Reaktionsraum, Escherichia coli, Bakterien, Zellkultur, Chinese Hamster Ovary , Metabolismus, Tierische Zellen, kLa, Volumetrischer Stoffübergangskoeffizient, Phasengrenzfläche, Resonanz, Schwingungsmodus, Sauerstofftransferrate, Glucoseverbrauchsrate, Mischzeit, Oberflächenspannung, Streulicht, Scale-up, Phosphoreszenz, 3D-Druck, Femtosekunden-Laser, Mikrostrukturierung, Homogenisierung, Miniaturization, Cultivation system, Sensors, Bioprocess, Microbioreactor, Droplet, Parallelization, Cultivation, Cells, High throughput, Fluid element, Fluid droplet, Bio-pharmacy, Screening, Microfluidic, Analytics, Cultivation environment, Cell growth, proliferation, Mass transfer, Evaporation, Mixing, Mixing technique, Capillary waves, Droplet interface, Oscillation, Bioreactor, Mixing time, Reaction chamber, Escherichia coli, Bacteria, Cell culture, Chinese Hamster Ovary, Metabolism, Animal cells, kLa, Volumetric mass transfer coefficient, Phase boundary, Resonance, Oscillation mode, Oxygen transfer rate, Glucose consumption rate, Mixing time, Surface tension, Scattered light, Scale-up, Phosphorescence, 3D printing, Femtosecond laser, Microstructuring, Homogenization
Beschreibung

Miniaturisierte Kultivierungssysteme mit einem hohen Maß an integrierter Sensorik und Kontrollmöglichkeit haben sich als leistungsfähige Werkzeuge in der Entwicklung moderner Bioprozesse erwiesen. Besonders Tropfen-basierte Mikrobioreaktorsysteme (tMBR) eröffnen weitreichende Möglichkeiten zur parallelisierten Kultivierung von Zellen im Hochdurchsatzverfahren bei geringem Probeneinsatz. Das abgeschlossene Fluidelement eines Flüssigkeitstropfens wird dabei genutzt, um eine Kompartimentierung zu erzeugen und separate biologische Prozesse durchzuführen. Im Gegensatz zur Tropfen-basierten Mikrofluidik mit kontinuierlicher Fluidförderung, ermöglichen Kultivierungssysteme mit sessilen Tropfen eine erhöhte Flexibilität in der Fluidhandhabung sowie eine Integration von kontinuierlicher online-Analytik. Allerdings bergen das Aufrechterhalten einer optimalen Kultivierungsumgebung als auch die Förderung von Zellwachstum in einem Flüssigkeitstropfen inhärente Herausforderungen, besonders in Bezug auf Stofftransport und Verdunstung.
Gegenstand dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Tropfen-basierten Kultivierungssystems zur Kultivierung und Untersuchung von Zellen. Durch die Implementierung einer aktiven Mischtechnik und umfangreicher Sensorik wurde ein leistungsfähiges Kultivierungssystem entwickelt, das als analytisches Werkzeug für biopharmazeutische Applikationen eingesetzt werden kann. Aktive Durchmischung und Stofftransport wurden durch die Anregung von Kapillarwellen auf der Tropfenoberfläche mittels vertikaler Oszillation erzeugt. So kann der gesamte Reaktorinhalt innerhalb von 3 s homogenisiert und kLa-Werte von bis zu 345 h-1 erzeugt werden, ohne bewegte Mischelemente in den Reaktionsraum zu integrieren. Die Flüssigkeitstropfen sind dabei in einen Glas-Chip eingebettet, der für eine definierte Tropfenform und die Integration optischer Sensoren sorgt. Das hohe Potential des entwickelten Tropfen-basierten Mikrorektorsystems, das aufgrund der eingesetzten Mischtechnik als capillary wave microbioreactor (cwMBR) bezeichnet wird, wurde in einem proof-of-concept durch die Kultivierung von Escherichia coli und Chinese Hamster Ovary Zellen gezeigt.