Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

33 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Betrachtung der inhärenten Stochastizität durch das Scheduling in Verbindung mit der mehrstufigen Losbildung in einem hierarchischen Planungskonzept

Printausgabe
EUR 34,90

E-Book
EUR 24,90

Betrachtung der inhärenten Stochastizität durch das Scheduling in Verbindung mit der mehrstufigen Losbildung in einem hierarchischen Planungskonzept

Maximilian Munninger (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (120 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (27 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736975958
ISBN-13 (E-Book) 9783736965959
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 142
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Duisburg-Essen
Erscheinungsdatum 25.03.2022
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Statistik und Operations Research, Wirtschaftsmathematik
Schlagwörter Hierarchische Produktionsplanung, Mehrstufige kapazitierte Losgrößenplanung, Materialbedarfsplanung, Scheduling, Reihenfolgeplanung, Ressourceneinsatzplanung, Robuste Planung, Makroperiodenmodelle, Big-Bucket-Modelle, Sukzessivplanung, MLCLSP, Multi-level Capacitated Lotsizing Problem, Kapazitätskorrekturfaktoren, Warteschlangentheorie, Verspätungen, gemischt-ganzzahlige lineare Optimierung, Operations Research, Werkstattfertigung, Hierarchical production planning, Multi-level Capacitated Lotsizing Problem, Material requirements planning, Scheduling, Robust planning, Big-Bucket-Models, Consecutive planning, Capacity Correction Factors, Queueing Theory, Tardiness, mixed-integer linear programming, Operations Research, Job shop, stochasticity, Stochastizität, Kapazitätslotsenproblem, Zentrale Recheneinheit, Kapazitätskorrekturfaktoren, capacity correction factors, Arbeitsgangfolge, work sequence, Lagerkosten, storage costs, Totalplanungsmodelle, total planning models, gleichgestellte Partialmodelle, equivalent partial models, Beschäftigungsglättung, employment smoothing, Direktbedarfskoeffizient, direct demand coefficient, Produktionslogistik, production logistics, Informationstechnik, information technology, simulation software, Simulationssoftware, delay values, Verzögerungswerte, Rüstzeit, set-up time, Mindestvorlaufzeit,minimum lead time
Beschreibung

In der Dissertationsschrift „Betrachtung der inhärenten Stochastizität durch das Scheduling in Verbindung mit der mehrstufigen Losbildung in einem hierarchischen Planungskonzept“ werden mehrere Modellformulierungen für die Lösung von mehrstufigen kapazitierten Losgrößenproblemen erarbeitet. Bei der Losgrößenplanung mit Mikroperiodenmlodelen entstehen durch die üblicherweise integrierte Reihenfolgeplanung keine Verspätungen durch Wartezeiten. Jedoch sind die Rechenzeiten für optimale Lösungen in praxisrelevanten Problemgrößen nahezu unbeherrschbar. Bei einer Lösung mit Makroperiodenmodellen und einer nachfolgenden Reihenfolgeplanung mit Prioritätsregeln entstehen hingegen durch die unzureichenden Kapazitätsberechnungen immer wieder unvorhergesehene Wartezeiten. Deshalb werden in der Arbeit drei Modifikationen für das Makroperiodenmodell MLCLSP vorgeschlagen, mit denen diese Wartezeiten geschätzt werden können. Im ersten Ansatz werden Kapazitätskorrekturfaktoren eingeführt und deren Werte simulativ ermittelt, womit das Problem der reihenfolgebedingten Wartezeiten teilweise behoben werden kann. In einem zweiten Modellvorschlag werden diese Kapazitätskorrekturfaktoren mit einer Analogie aus der Warteschlangetheorie geschätzt. Ein drittes Modell wird vorgeschlagen, in dem ein Parameter eingeführt wird mit dem die Robustheit gegenüber der inhärenten Stochastizität zwischen den Losgrößen- und Scheduling-Problemen gesteuert werden kann.