Cuvillier Verlag

33 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Hyperthermie und Bildgebung von hybriden Polymerfasern und Stents mit inkorporierten magnetischen Nanopartikeln für den medizinischen Einsatz

Printausgabe
EUR 74,90

E-Book
EUR 52,90

Hyperthermie und Bildgebung von hybriden Polymerfasern und Stents mit inkorporierten magnetischen Nanopartikeln für den medizinischen Einsatz

Benedikt Mues (Autor)

Vorschau

Leseprobe, PDF (270 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (38 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736976900
ISBN-13 (E-Book) 9783736966901
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 280
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Aachen
Erscheinungsdatum 11.10.2022
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Physik
Schlagwörter Magnetische Nanopartikel, Magnetic nanoparticles, Magnetisches Wechselfeld, Alternating magnetic field, Hybridstent, Hybrid stent, Polymerstent, Polymer stent, Magnetische Hyperthermie, Magnetic hyperthermia, Magnetfluidhyperthermie (MFH), Magnetic fluid hyperthermia (MFH), Polymer-Matrix, Polymer matrix, Nanopartikel-Immobilisierung, Nanoparticle immobilization, Nanopartikel-Agglomeration, Nanoparticle agglomeration,, Magnetische Relaxation, Magnetic relaxation, Hybridfaser, Hybrid fiber, Kontrastmittel, Contrast agent, Magnetresonanztomografie (MRT), Magnetic resonance tomography, Magnetpartikelbildgebung (MPI), Magnetic particle imaging (MPI), Schmelzspinnen, Melt spinning, Brown’sche Relaxation, Brownian relaxation, Néel‘sche Relaxation, Néel relaxation, Ferrohydrogele, Ferrohydrogels, Tumor Therapie , Tumor therapy, Superparamagnetismus, Superparamagnetism, Nanokompositmaterial, Nanocomposite material, Hohlorgantumor, Hollow organ tumor, Transmissionselektronenmikroskopie (TEM), Transmission electron microscopy (TEM), Supraleitende Quanteninterferenzeinheit (SQUID)-Magnetometrie, Superconducting interference device (SQUID) magnetometry, Magnetpartikel-Spektroskopie (MPS), Magnetic particle spectroscopy (MPS), Magentische Dipol-Dipol-Wechselwirkungen, Magnetic dipol-dipol interactions, Aufheizleistung, Heating efficiency, Spezifische Verlustleistung (SLP), Specific loss power (SLP), Dynamische Lichtstreuung (DLS), Dynamic light scattering (DLS), Dynamische Differenzkalorimetrie (DDK), Differential scanning calorimetry (DSC), Thermogravimetrische Analyse (TGA), Thermogravimetric analysis (TGA), Photometrische Absorption (PA) Absorption photometry (PA), Röntgendiffraktometrie (XRD) X-ray diffraction (XRD), Wechselstrom (AC)-Suszeptibilität-Spektroskopie (ACS), Alternating current susceptibility spectroscopy (ACS), Kofällung Coprecipitation, Magnetische Anisotropie, Magnetic anisotropy, Debye-Modell, Debye model Stoner-Wohlfarth-Modell, Stoner-Wohlfarth model, Linear-Response Theorie (LRT), Linear response theory (LRT), Nanomedizin, Nanomedicine, Magnetit, Magnetite , Magnetismus, Magnetism, Medizintechnik, Medical technology, Mikroskopie, Microscopy
URL zu externer Homepage https://www.ame.rwth-aachen.de/cms/AME/Das-Institut/Team/Wissenschaftliche-Mitarbeiterinnen-und-M/~pmtd/Benedikt-Mues/?allou=1
Beschreibung

Magnetische Nanopartikel (MNP) werden als Additive in Polymeren bei der Entwicklung von Hybridstents eingesetzt, um eine lokale Hyperthermie-Behandlung, z. B. bei Hohlorgan-Tumoren, zu ermöglichen. Durch Anregung in einem magnetischen Wechselfeld kann eine kontrollierte Temperaturerhöhung im Bereich von (42-46) °C erzielt und damit das Tumorgewebe in unmittelbarer Nähe des Stents zerstört werden. Zusätzlich können die MNP auch als Kontrastmittel in der Magnetresonanztomografie (MRT) oder als Tracer in der Magnetpartikel-Bildgebung (MPI) eingesetzt werden, was die postoperative Visualisierung des implantierten Stents und somit eine Überwachung seiner Funktion ermöglicht. Bei der Herstellung der Hybridstents werden die MNP in eine Polymer-Matrix eingebettet. Durch Immobilisierung und auftretende Agglomeration der MNP wird eine signifikante Änderung ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer magnetischen Relaxationseigenschaften, verglichen mit denen frei dispergierter MNP, erwartet. In dieser Arbeit wird der Einfluss der MNP-Polymer-Matrix-Wechselwirkungen auf die physikochemischen Eigenschaften der eingebetteten MNP untersucht. Dazu werden Hybridstents aus schmelzgesponnenen Polypropylen-Fasern mit unterschiedlichen Sorten und Konzentrationen an MNP hergestellt. Die Eignung dieser Hybridstents in Hyperthermie und medizinischer Bildgebung wird durch experimentelle Studien unter Berücksichtigung der klinischen Anforderungen beurteilt.