Cuvillier Verlag

33 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Verantwortung und Governance in ländlichen Räumen

Printausgabe
EUR 59,90

E-Book
EUR 42,50

Verantwortung und Governance in ländlichen Räumen

Karl Martin Born (Herausgeber)
Ulrich Harteisen (Herausgeber)

Vorschau

Leseprobe, PDF (150 KB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (100 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736977068
ISBN-13 (E-Book) 9783736967069
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 236
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 21.11.2022
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Mensch und Umwelt
Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeographie
Geographie
Raum und Landesplanung
Schlagwörter ländlicher Raum, Verantwortung, Governance, Wohlfahrtsstaat, Chancengerechtigkeit, Staat, Bürger, Bürgerinnen, Bürgerschaft, Universität Vechta, Leibniz Universität Hannover, HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Organisationsstrukturen, Dorf, Dorfentwicklung, Wandel, Weiterbaukultur, Fachhallen- und Barghäuser, Steinburger Elbmarsch, Daseinsvorsorge, Kultur, Engagement, Regionalentwicklung, Kommune, Nachhaltigkeit, Finanzierung, Erfolgsfaktoren, Risikofaktoren, Großschutzgebiete, Verantwortungsgemeinschaften, Migration, Samtgemeinde Sögel, Südniedersachsen, Baukultur, Eigenverantwortung, rural area, responsibility, governance, welfare state, equal opportunities, state, citizens, citizenship, University of Vechta, Leibniz University of Hannover, HAWK University of Applied Sciences and Arts, organizational structures, village, village development, change, services of general interest, culture, commitment, regional development, municipality, sustainability, financing, success factors, risk factors, large-scale protected areas, communities of responsibility, migration, southern Lower Saxony, building culture, personal responsibility
Beschreibung

Ländliche Räume in Deutschland befinden sich gegenwärtig in einer Phase starker struktureller Veränderungen, die sich vor allem in einer Modifizierung der Daseinsvorsorge manifestiert. Wohlfahrtsstaatliche Paradigmen wurden von Überlegungen hinsichtlich der Wahrung einer Chancengerechtigkeit abgelöst und induzierten damit auch einen grundlegenden Wandel im Verhältnis von Bürgerinnen und Bürgern und dem Staat. Verkürzt ausgedrückt sollen Bürgerinnen und Bürger mehr Verantwortung für die Entwicklung ihres Dorfes übernehmen.
Die Beobachtung dieser Veränderungen führten im Jahre 2015 zur Beantragung eines Promotionsprogramms mit dem Titel „Dörfer in Verantwortung – Chancengerechtigkeit in ländlichen Räumen sichern“, an dem die Universität Vechta, die Leibniz Universität Hannover und die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen beteiligt waren.
Der vorliegende Sammelband umfasst 10 Beiträge der Stipendiatinnen und Stipendiaten, die um zwei weitere Beiträge mit thematischem Bezug ergänzt wurden.
Die Beiträge betrachten die vielfältigen Lebensbereiche im Dorf und analysieren Organisationsstrukturen und Methoden der Dorfentwicklung und geben Antworten auf die Frage, wie die Übernahme von Verantwortung im und für das Dorf gelingen kann.