Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Technische Konzepte zur RFID-gestützten Bauzustandsdokumentation in der Automobilindustrie

Printausgabe
EUR 32,00 EUR 30,40

E-Book
EUR 22,40

Technische Konzepte zur RFID-gestützten Bauzustandsdokumentation in der Automobilindustrie (Band 23)

Jürgen Wagner (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (58 KB)
Leseprobe, Datei (310 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869551933
ISBN-13 (Printausgabe) 9783869551937
ISBN-13 (E-Book) 9783736931930
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 244
Auflage 1 Aufl.
Buchreihe Audi Dissertationsreihe
Band 23
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort TU München
Erscheinungsdatum 06.01.2010
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Beschreibung

Zur Sicherstellung der Qualität über alle Wertschöpfungsstufen und beteiligten Unternehmen im vielschichtigen Entwicklung- und Produktionsprozess der Automobilindustrie bedarf es eines konsequenten Qualitätsmanagements. Eine zentrale Rolle zur Schaffung von Transparenz nimmt hierbei die lückenlose Verfolgung und Dokumentation des Bauzustandes von Fahrzeugen ein.
Die Radiofrequenzidentifikation, die eine Methode kennzeichnet bei der Daten mittels magnetischer Felder bzw. elektromagnetischer Wellen über die Luftschnittstelle übertragen werden, schafft hier neue Chancen und Potenziale zur Steigerung der Effizienz und Transparenz in der Wertschöpfungskette durch die durchgängige und eindeutige Identifizierung von Fahrzeugkomponenten.
Die Kennzeichnung und Erfassung von Fahrzeugeinzelteilen – insbesondere im Fahrzeug – ist aber aufgrund der negativen Auswirkungen von Metall auf die Leistungsfähigkeit von RFID-Systemen mit vielschichtigen Herausforderungen behaftet und nicht mit einem auf dem Markt erhältlichem Standardsystem lösbar.
Das Ziel der Arbeit war daher die Entwicklung von technischen Konzepten zur Kennzeichnung und Erfassung von verbauten Bauteilen im Fahrzeug mit Hilfe der RFIDTechnologie sowie der Nachweis der technischen Machbarkeit einer RFID-gestützten Bauzustandsdokumentation.
Dazu wurde ein Konzept zur Entkopplung der mobilen Datenträger von leitfähigen Materialien mittels eines Spezialabsorbers erarbeitet, um die für den Anwendungsfall essenzielle Kennzeichnung von metallischen Bauteilen unter den spezifischen Anforderungen zu ermöglichen.
Zur Erfassung gekennzeichneter Bauteile im Fahrzeug wurden verschiedene technische Antennenkonzepte betrachtet beziehungsweise entwickelt und auf deren Eignung für den Einsatz in der RFID-gestützten Bauzustandsdokumentation überprüft.
Durch die gezielte Kombination von zwei Antennenkonzepten konnte im Rahmen einer praktischen Evaluierung an Hand eines repräsentativen Versuchsfahrzeug gezeigt werden, dass die RFID-Technologie die Möglichkeit bietet Fahrzeugbauteile zu kennzeichnen und im verbauten Zustand zu erfassen.