Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Rekonstruktion der hochglazialen Vergletscherung für drei am Oberen Indus gelegende Täler der Ladakh Range

Impresion
EUR 16,00 EUR 15,20

E-Book
EUR 11,20

Rekonstruktion der hochglazialen Vergletscherung für drei am Oberen Indus gelegende Täler der Ladakh Range (Tienda española)

Hermann Achenbach (Autor)

Previo

Indice, Datei (44 KB)
Lectura de prueba, Datei (90 KB)

ISBN-10 (Impresion) 3867277761
ISBN-13 (Impresion) 9783867277761
ISBN-13 (E-Book) 9783736927766
Idioma Deutsch
Numero de paginas 88
Edicion 1 Aufl.
Volumen 0
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Universität Göttingen
Fecha de publicacion 21.10.2008
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Ecología y conservación de la tierra
Descripcion

1. Würmzeitlich waren das Stagmo-, Arzu- und Nang Tal mit stellenweise bis zu
mindestens 540m mächtigen Talgletschern verfüllt, die die Zwischentalscheiden an
den Talausgängen überflossen und tributäre Gletscher eines im Industal liegenden
Eisstroms waren. Hiermit konnte gezeigt werden, dass entgegen bisherigen
Annahmen das Indus Tal würmzeitlich auch in diesem Abschnitt gänzlich
vergletschert war (Abb. 19).
2. Im Arzu- und Nang Tal wurden spätglaziale Eisrandlagen in 3950m und 3700m
ü. M. rekonstruiert. Zieht man ein weiteres spätglaziales Gletscherzungenende
außerhalb des Arbeitsgebiets, taleinwärts von Leh hinzu, errechnet sich eine
diesem Rückzugsstadium zugehörige Schneegrenzdepression von 1274m für die
Ladakh Range-Südabdachung.
3. Zum Spätglazial kam es zu einer in ihrer längsten Ausdehnung mindestens 25km
betragenden Seebildung im Becken von Leh, die durch die verstärkt anfallenden
Schmelzwässer während der Deglaziation hervorgerufen wurde.